LUPIN III : THE CASTLE
OF CAGLIOSTRO


Deutscher Titel
Lupin III : Hardyman räumt auf
Die Jäger des Cagliostro

Alternativ-Titel

The Castle Of Cagliostro
 



  Land : Japan   Regie : Hayao Miyazaki
  Jahr : 1979   Produzent : Tetsuo Katayama
  Laufzeit : 100 min.   Drehbuch : Hayao Miyazaki & Tadashi Yamazaki
  Format : 1.85:1   Mangavorlage : Monkey Punch
     Schnitt : Masatoshi Tsurubuchi
     Kamera : Hirotaka Takahashi
     Musik : Yuji Ono

Sprecher
Yasuo Yamada * Kiyoshi Kobayashi * Sumi Shimamoto
Makio Inoue
* Goro Naya * Tarô Ishida * Ichiro Nagai * Eiko Masuyama




Lupin III (sprich : "Lupin the Third"), Nachfahre des französischen Meisterdiebes Arsene Lupin, und sein treuer Partner
Jigen (nur echt mit Zigarettenstummel im Mundwinkel und über die Augen gezogenem Schlapphut) kommen einer
berüchtigten Geldfälscherorganisation auf die Schliche. Die Spur, an dessen Ende sie sich nicht nur Ruhm, sondern
natürlich auch Reichtum erhoffen, führt die zwei nach Europa, in das kleine Land Cagliostro.

Dort wartet schon die riesige Festung eines arschigen Grafen darauf, von Lupin ausgeraubt zu werden. Da sich dieser
nicht nur
zufällig als Anführer der Geldfälscher entpuppt, sondern auch noch eine junge, rettungsbedürftige Prinzessin
in seiner Burg gefangen hält, geht Lupin natürlich mit besonders großer Freude ans Werk.
Doch inzwischen ist auch
der ebenso ehrgeizige wie hitzköpfige Inspektor Zanigata mit seiner Polizeitruppe eingetroffen,
um endlich seinen Erz-
feind
zu hinter Schloss und Riegel zu bringen...






Nach einigen Arbeiten für das japanische Fernsehen, wo er sich unter anderem mit seinem schon damals langjährigen
Kollegen Isao Takahara für den Großteil der ersten LUPIN III TV-Staffel (1971-1972) und einige Episoden
der Serie
CONAN : THE BOY OF THE FUTURE (1978)
verantwortlich zeigte, war die Zeit 1979 endlich reif für Hayao Miyazaki's
ersten eigenen Kinofilm.

Mein erster Kontakt mit diesem Anime muss um 1995 gewesen sein, als ich auf einem Tape von Manga Entertainment
eine krude zusammengeschnittene Vorschau zu irgend so 'nem komischen Uralt-Anime gesehen habe. "The opening
chase sequence to "The Castle Of Cagliostro" has reportedly been described by Stephen Spielberg as the best
car chase sequence in any film ever !" plärrt einem da eine penetrante, aggressive Trailer-Stimme aus dem Off entgegen.




Mag ja sein, doch das grauenhafte, vermutlich durch diverse Normwandlungen viel zu stark aufgehellte Bild (schätzungs-
weise der dritten Kopie-Generation) und diese langweiligen Kinderzeichnungen konnten mich damals durch GHOST
IN THE SHELL (1995) und WICKED CITY (1994) verwöhnten Anime-Rookie kaum beeindrucken. Das Teil wurde einfach
ignoriert und schon wurde zum Hauptfilm vorgespult...


Ha ! Großer Fehler. Ganz allgemein kann LUPIN III : THE CASTLE OF CAGLIOSTRO mühelos mit Miyazaki's späteren
(bekannteren) Werken konkurrieren. Die detailreichen Zeichnungen und die flüssigen Animationen lassen einen das
Alter des Films sofort vergessen. Bereits von der ersten Sekunde an zieht einen der Streifen in seinen Bann und ehe
man sich versieht, ist man auch schon dem Charisma der beiden Hauptfiguren erlegen. Nach einem Casino-Raub im
Lupin-Style folgt eine wunderbare Opening Credits-Sequenz und auch die bereits erwähnte Auto-Verfolgungsjagd (in der
Tat ein echter Knaller !) lässt nicht lange auf sich warten.




Im weiteren Verlauf kommt es zu ähnlich waghalsigen und zuweilen einfach UNGLAUBLICHEN Aktionen, die in erster
Linie mit der Infiltration der titelgebenden Burg und den darin befindlichen Fallen und Geheimnissen in Verbindung
stehen. Ich will nicht zu viel verraten, auf jeden Fall aber gibt's den wahnsinnigsten Weitsprung der Filmgeschichte zu
bestaunen und die Redewendung "Gegen den Strom schwimmen" bekommt eine ganz neue Bedeutung.

Mit Fortschreiten der Geschichte kommt es dann aber zu einer spürbaren Verschiebung der Mentalität. Die Story wird zunehmend komplexer und die Atmosphäre düsterer. Das Tempo nimmt zwischendurch etwas ab, Charaktere verletzen
sich ernsthaft, können plötzlich sogar bluten und auch der Tod ist auf ein mal kein Fremdwort mehr... Hoppla !




Fazit : Nicht nur für Miyazaki- und Studio Ghibi-Fans ist LUPIN III : THE CASTLE OF CAGLIOSTRO ein definitives Must
See-Event. Werft einfach alle eventuell vorhandenen Vorbehalte und Zweifel über Bord und legt euch dieses Teil zu !
Ich werde mich auf jeden Fall auf die Suche nach weiterem LUPIN III-Stoff begeben. Schließlich gibt es noch unzählige
weitere Filme, Serien und Specials mit dem Meisterdieb zu entdecken.
Dass es sich bei dem vorliegende Streifen schon
um den Höhepunkt der LUPIN III-Adventures handeln soll
, schreckt dabei nicht im geringsten ab... (ab)

Wertung    




Die Japan-DVD kommt als 2 DVD-Set und bietet den Film in Lbx 1.85:1 anamorph. Beim Sound hat man die Wahl zwi-
schen dem japanischen Originaltrack oder einer englischen Synchro, beide in 2.0 Mono. Dazu werden englische UT
geboten. Auf der zweiten Disc befindet sich u.a. der komplette Film als Storyboard-to-Film Vergleich (umschaltbar per
"Angle"-Taste beim DVD-Player). Die mühselige Arbeit, alle anderen Japan-Fassungen zusammenzutragen, spare ich
mir einfach mal. Ein paar Tapes und LDs (inkl. Neuauflagen) müsste es hier wohl geben, allerdings alles ohne englische
UT. Bei Interesse schaut einfach mal bei http://www.nausicaa.net rein !

Die US-DVD und die DVD aus Australien müssten nahezu identisch sein. Beide Discs sind in Lbx 1.85:1 (leider nicht
anamorph) und besitzen (vor allem, wenn man das Alter des Films berücksichtigt) gute bis sehr gute Bildqualität.
Beim Ton hat man die Wahl zwischen dem japanischen Originaltrack und einer guten englischen Synchro, beide in DD
2.0 Mono. Die australische DVD bietet lobenswerterweise frei wählbare englische UT in zwei Ausführungen. Das eine
mal befinden sich beide Zeilen im Bild, das andere mal liegt eine Zeile im Bild und eine im unteren schwarzen Balken.
Ob auch die US-DVD diese Option bietet, ist mir nicht bekannt. Leider gibt's keine nennenswerten Extras...

Das (nicht mehr erhältliche ?) deutsche Tape von VCL soll um über 20 Minuten geschnitten sein. Immerhin in Letterbox.
Vor Ewigkeiten war der Film in dieser gekürzten Fassung auf RTL zu sehen. Hat jemand genauere Infos zu den
geschnittenen Szenen ?
Auch in anderen europäischen Ländern sind Videotapes und / oder DVDs des Films erhältlich.
Für Details bitte auch hier wieder http://www.nausicaa.net konsultieren.



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.