VAMPIRE HUNTER D

Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel
Vampire Hunter D : Bloodlust
(US-Titel)
 



  Land : Japan   Regie : Yoshiaki Kawajiri
  Jahr : 2000   Produzent : Mataichiro Yamamoto
  Laufzeit : 102 min.   Drehbuch : Yoshiaki Kawajiri
  Format : 1.85:1  
    




Irgendwann in ferner Zukunft haben Vampire und Dämonen die Herrschaft über die Erde übernommen. Doch von speziell zu diesem Zweck ausgebildeten Kopfgeldjägern erbarmungslos gejagt, neigt sich ihre Zahl nach vielen Jahrhunderten des Kampfes langsam dem Ende zu. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich die folgende Geschichte...

Als die junge Tochter eines reichen Gutsherren von dem mächtigen Vampirgrafen Meier Link entführt wird, ruft ihr Vater einen legendären Vampirjäger zu Hilfe, den mysteriösen "D". Als "Dunpeal", ein Wesen zwischen Mensch und Vampir, gehört dieser zu den stärksten und gefürchtetsten Jägern aller Zeiten. Doch nach vielen dramatischen und verlustreichen Ereignissen erkennt D, dass die junge Frau offensichtlich aus freien Stücken bei ihrem vermeintlichen Entführer verweilt und ist nun gezwungen, seine Ambitionen und auch sich selbst in Frage zu stellen...






Nach jahrelanger Schaffenspause kommt endlich ein neuer Spielfilm von Yoshiaki Kawajiri, auf dessen Konto einige der in Deutschland und Europa bekanntesten Fantasy/Action-Animes wie WICKED CITY (1990), NINJA SCROLL (1995) oder die CYBER CITY OEDO 808 - OVA (1996) gehen. Dem in erster Linie für den europäischen und amerikanischen Markt produzierten VAMPIRE HUNTER D lagen sowohl eine 1983 begonnene Roman-Serie von Hideyuki Kikuchi als auch der darauf basierende Anime von Toyoo Ashida aus dem Jahre 1985 zugrunde.

Präsentiert wird das Fantasy/Action/Horror-Spektakel im typischen Kawajiri-Style, soll heißen, wie schon bei früheren Werken des Regisseurs wird die Geschichte in detaillierten Zeichnungen und Bildern in Kombination mit hervorragenden Animationen präsentiert. Nur noch feiner, noch flüssiger und noch perfekter sieht alles aus - Schließlich liegen zwischen dem letztem Kawajiri-Anime und dem neuen VAMPIRE HUNTER D ganze
fünf Jahre...




Streckenweise kommt eine schön düstere und spannende Atmosphäre auf (der Anfang auf dem Friedhof, die Ankunft in der gigantischen Kathedrale...), aber wenn in erbitterten Schlachten mit ganzen Zombie-Horden oder einzelnen Elite-kämpfern schwere Cyberhardware und dicke Feuerwaffen ausgepackt werden, steht auch mal bunter, schneller und vor allem cooler Actionkrach im Vordergrund.

Besondere Erwähnung verdient an dieser Stelle ein 5-köpfiges Vampirjäger-Team der Konkurrenz, das mit ihrem Panzer- wagen durch die Reihen der Untoten pflügt und dabei eine breite Schneise hinterlässt. Raketenwerfer, Vorschlaghämmer, Spezialwaffen und beeindruckende PSI-Kräfte (genial !) treiben den Bodycount zusätzlich in die Höhe.




Bei so was bleibt nicht selten die charakterliche Tiefe auf der Strecke, doch netterweise wurde auch hier ganz ordentlich gearbeitet. Meier Link, der "böse" Graf, entpuppt sich recht bald als eher tragische Figur, während sich D als "Held" der Geschichte zeitweise recht egoistisch und borniert benimmt. Sogar Carmilla, die tausend Jahre alte Oberhexe in ihrem gigantomanischen Gemäuer, hat in diesem Sinne noch ein bis zwei sympathische Züge abbekommen.

Fazit : VAMPIRE HUNTER D kassiert die volle Punktzahl im Bereich der Partytauglichkeit mit einem Bonus für die sehr schöne Atmosphäre und ein paar willkommene Charakterzeichnungen. Für Action-Fans,
Vampir-Freakos und Animaniacs im allgemeinen ein Muss ! Unter dem Namen VAMPIRE HUNTER (für die doofen Deutschen wurde das "D" entfernt...) ist übrigens schon seit geraumer Zeit ein Playstation-Game erhältlich, dass auf dem neuen Anime basiert. (ab)

Wertung    




Der Film soll irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft als US-DVD von Urban Vision erscheinen.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.