BLACK MAGIC
WITH BUDDHA




Deutscher Titel
-- 


Alternativ-Titel
The Blackmagic With Buhda
(original HK-Titel)
 



  Land : Hong Kong   Regie : Lo Lieh
  Jahr : 1983   Produzent : Gracy Wong
  Rating : --   Drehbuch : Chiu Chi Kin
  Laufzeit : 91 min.   Kamera : Wong Wing Lung
  Format : 2.35:1  

Darsteller
Lo Lieh * Chow Kuan Tai * Candy Yu
Chow Seung Wan
* Man Yu Wah




Ben (Lo Lieh) trägt schon seit geraumer Zeit Hochzeitspläne mit sich herum, doch hat die Schnauze nun endlich voll von dem ewig lästernden Bruder seiner Freundin und tut das, was wohl jeder in so einer Situation gerne tun würde. Schwupps wird mal eben das blutige Gehirn einer tausend Jahre alten Mumie ausgepackt, mit Zauberformeln in Stimmung gebracht und schon geht es seinem Widersacher an den Kragen. Ach ja, eine Million HK $ wären auch nicht schlecht. "Don't be to greedy" warnt ihn noch ein indonesischer Magier, doch zu spät. Das Gehirn startet einen schmierigen Amoklauf...






Schön abgedreht die ganze Sache um das Gehirn. Wer kommt bitteschön auf solche Ideen ? An allen Ecken lauert das Gehirn. Gehirn an der Wand, Gehirn im Kühlschrank, Gehirn hinterm Fenster... Einmal bekommt der Bruder von Ben's Freundin sogar in der Badewanne Besuch von der schwabbeligen Masse.

Leider geht den Machern ziemlich schnell die Puste aus. Da läuft dann ganz originell Blut aus der Dusche, beim näch-sten Stromausfall wackeln die Wände und Stimmen keuchen aus dem Autoradio. Bei den Dialogen sieht's auch nicht viel besser aus und es kommt zu solchen geistreichen Aussprüche wie "Oh, I forgot to worship the brain !" oder "Since my wife is praying to the Four-Faced Buddha, she doesn't want anything." - "Must be under a spell. I know a great exorcist !"




Die Umsetzung ist nun wirklich nicht allzu spannend, dafür ist BLACK MAGIC WITH BUDDHA aufgrund seiner Thematik genauso oft verstörend und surreal wie an anderer Stelle unfreiwillig komisch. Mehr als einmal fragt man sich, ob aus diesem Stoff tatsächlich jemand einen abendfüllenden Film gemacht hat. Wurde da wirklich gerade jemand von einem Gehirn gebissen ? Und wie kann ein Gehirn überhaupt diese keuchenden Atemgeräusche machen ?

Wie gesagt, alles schön abgedreht, doch leider steckt in all den schrägen Ideen noch viel mehr Potential, als hier umge-setzt wurde. So bleibt es nur bei einem unterdurchschnittlichen, schnell hingeschluderten Black Magic-Streifen mit durchgeknallter Story, der höchstens für Horrorfans einen gewissen Wert haben dürfte, die zwischendurch auch mal was anderes sehen wollen...
(ab)

Wertung    




Der Film ist - wenn überhaupt - nur noch als altes Tape in Vollbild zu bekommen. Die UT sind trotz des abgeschnittenen Bildes recht gut zu lesen, das komplette Scope-Format wäre allerdings wie immer ein netter visueller Bonus gewesen.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.