BLACK MASK



Deutscher Titel
Black Mask

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Daniel Lee Yan Kong
  Jahr : 1996   Produzent : Tsui Hark
  Rating : Category II B   Action : Yuen Woo Ping, Deon Lam Dik-On & Kuk Hin Chiu
  Laufzeit : 99 min.
 
  Drehbuch : Tsui Hark, Teddy Chen Tak-Sum, Joe Ma Wai-Ho &
                   Koan Hui
  Format : 1.85:1   Kamera : Tony Cheung Tung-Leung

Darsteller
Jet Li Lian-Jie * Lau Ching Wan * Karen Mok Man-Wai * Francoise Yip Fong Wa
Patrick Lung Kong * Anthony Wong Chau-Sang * Moses Chan Ho * Xiong Xin Xin



Nach außen hin wirkt der Bibliothekar Tsui Chik (Jet Li) nicht nur schüchtern, sondern auch extrem friedfertig und stellt
somit das genaue Gegenteil zu seinem einzigen Freund dar, dem Polizisten "Rock" (Lau Ching Wan). Doch neben-
beruflich mutiert der Ex-Commander eines geheimen Top-Squads zwecks Verbrecherjagd zu dem mit fabelhafter Martial
Arts-Power ausgestatteten Batman meets Kato-Superhelden "Black Mask".

Als sich seine ehemaligen Teamkollegen als fiese Verbrecher entpuppen und mit der systematischen Dezimierung aller
Gangsterbosse von Hong Kong beginnen, erklärt er ihnen mit Rock’s Unterstützung den Krieg...





Regisseur Daniel Lee, zuvor aufgefallen mit seinem modernen, kalt durchgestylten Swordsplay-Drama WHAT PRICE SURVIVAL ? (1994) hat mit BLACK MASK eine rasend schnellen Genre-Mix aus Martial Arts, SciFi und natürlich Actionfilm geschaffen. Trotz des recht bunten Comicflairs wirkt der teuer ausgestattete Streifen nicht zuletzt seiner über-raschend extremen Gewaltdarstellungen wegen eher düster.




Die Geschichte mit den genetisch verbesserten Superkämpfern ist zwar gerade interessant genug, um nicht zu nerven, doch dafür sorgt Actionchoreograph Yuen Woo Ping mit den besten Actionszenen des Jahres 1996 für große Augen
beim Publikum. Es wird in einer Tour geballert, getreten, gesprungen und aufgespießt, so dass man die Kinnlade am
besten gleich unten lässt.

Nur die ebenso albernen wie überflüssigen Szenen mit Tsui Chik's Arbeitskollegen aus der Bücherei (Karen Mok & Co.)
erweisen sich gelegentlich als Filmspaß-Bremse. Trotzdem insgesamt eine ziemlich erplättende Angelegenheit mit
hohem Partyfaktor. Für Action-Fans ist definitives Pflichtprogramm angesagt !
(ab)

Wertung    



Hong Kong-DVD, VCD, Tape und LD von Mei Ah. BLACK MASK hat es in Hong Kong zensurmäßig, genau wie den
fast zeitgleich erschienenen HERO (1996)
von Yuen Kwai, voll erwischt. Insgesamt wurden bei allen HK-Fassungen 46 Sekunden fast ausschließlich im Actionbereicht entfernt (siehe Schnittbericht "Black Mask").

Die deutsche Verleihfassung entspricht der internationalen Version, die auch auf dem ‘97er Fantasy Filmfest lief und in der neben einigen Dialogsequenzen nur ein paar der heftigsten Szenen bei der Krankenhaus-Schießerei fehlen. Allerdings wurde der Film handlungstechnisch umgeschnitten. Ob diese Version besser gelungen ist muss jeder selbst beurteilen. Die Kassette bietet gute Bildqualität, die deutsche Synchro und der schwache Sound lassen allerdings einiges zu wün-schen übrig. Die TV-Fassung von Premiere soll extrem nachgeschnitten gewesen sein.

Auch die US-DVD entspricht der internationalen Schnittfassung, bietet dazu ein fast perfektes Bild in Lbx 1.85:1 ana-morph und einige Extras. Der Nachteil : Die englische Synchro und vor allem der neue Score (lustloses Scratching von "DJ Future" oder so ähnlich) sind auf die Dauer UN-ER-TRÄG-LICH.

Komplett ungeschnitten ist nur die alte Taiwan-DVD von Ritek, bzw. die Neuauflage von Thunder Media. Beide sind in
Lbx 1.66:1 und bieten
einen deutlich satteren Sound in DD 2.0. Leider ist hier nur die mandarin Fassung mit den alten Film-UT in englisch/chinesisch vertreten... Nicht perfekt, zur Zeit aber wohl die beste Fassung.

Von der China-DVD von Thakral ist dagegen nur abzuraten - Ist angeblich geschnitten und hat nicht so dolle Bildqualität.
Über die Australien-DVD konnte ich noch nichts erfahren... Hat hier jemand Infos ?


BLACK MASK Review auf "Cinema Far East"



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.