COPS AND ROBBERS



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Alex Cheung Kwok Ming
  Jahr : 1979   Drehbuch : Alex Cheung Kwok Ming, Chan Kiu Ying & Lee Dang
  Rating : --   
  Laufzeit : 92 min.  
  Format : 2.35:1  

Darsteller
Wong Chung * Kam Hing Yin * Cheung Kwok Keung
Teddy Robin Kwan * Phillip Chan Yan Kin




Eine kleine Polizeitruppe um Sergeant Chan Lap Kee, genannt "Dirty Harry", bekommt es mit einem Verbrecher-Trio zu
tun, das bereits zwei Polizisten auf dem Gewissen hat und bei einem Banküberfall einen weiteren Cop exekutiert. Als
die drei schließlich gestellt werden können und einer der Gangster von Chan erschossen wird, tickt der mental ohnehin
nicht ganz stabile Anführer völlig aus. Er besorgt sich einen Revolver, legt sich eine Spiegelsonnenbrille und einen
Kurzhaarschnitt zu und beginnt einen grausamen Rachefeldzug gegen die verantwortlichen Cops und deren Angehörige...






Wow ! Wer der Meinung ist, dass die Welt des interessanten hongkonger Kriminalfilms erst mit den Heroic Bloodshed-
Epen
von John Woo
oder Johnnie Mak's frühem Crime-Klassiker LONG ARM OF THE LAW (1984) beginnt, sollte sich
schleunigst von Alex Cheung's COPS AND ROBBERS eines besseren belehren lassen !

Cheung, der gleichzeitig als einer der Drehbuchautoren in Erscheinung tritt, zeichnet ein dichtes, atmosphärisches Bild
des sommerlichen Hong Kongs gegen Ende der 70er Jahre. Die Wärme strahlt förmlich vom Screen ins Zimmer und die
verschiedenen Stimmungen kann man sehr gut nachempfinden.




Mit Fokus auf die sozialen Mittel-, bzw. Unterschichten entwickelt Cheung lebensnahe Charaktere mit echten Stärken
und Schwächen. "Dirty Harry" ist an sich ein lieber Kerl, der seinen kleinen Sohn über alles liebt und sich jederzeit für
seine Kollegen einsetzt, dann wiederum aber keine Skrupel kennt, verdächtige Personen (die sich in Nachhinein auch
schon mal als unschuldig entpuppen) beim Verhör ein wenig zu verprügeln.

Auf der andern Seite wäre da der Anführer der Verbrecher, der gerne Polizist geworden wäre, aufgrund einer Sehbehin-
derung jedoch abgewiesen wurde und sich ganz allgemein viel Geläster anhören muss.




Eine außergewöhnlich starke sozialkritische Message ist zwar nicht unbedingt auszumachen, dennoch hat der Film auch
auf diesem Sektor einige Interessante Aspekte zu bieten. Das harmlos beginnende "Cops and Robbers"-Spiel der Kinder
auf der Straße (porträtiert in einer exzellent gestalteten Opening Credits-Sequenz) entwickelt plötzlich eine erschrecken-
de Ernsthaftigkeit und das Vertrauen der einfachen Bevölkerung in die Polizei scheint an einem neuen Tiefpunkt ange-
langt zu sein. Kooperation muss erst durch clevere Tricks und Erpressung erzwungen werden und sogar Old Master Cute
macht sich in einem seiner Comicstrips über die Cops lustig...




Wenn die Gangster zuschlagen und Menschen an ihre psychischen Grenzen getrieben werden, entlädt sich Hass, Wut
und Verzweiflung in schonungsloser Brutalität. Die spannungsreichen Sequenzen sind wohldosiert und finden schließ-
lich in der letzten 15 Minuten ihren atemberaubenden Höhepunkt. Hier wird eine Meisterleistung in Sachen pulstreibender
Spannung und verstörender Intensität präsentiert, die sich (trotz einiger Zensurschnitte ?!) mit geradezu furchteinflößen-
den Bildern im Kopf des Zuschauers einbrennt.

Fazit : Ein exzellenter Film, der es wert ist, sobald wie möglich ausgegraben zu werden.
Dass dieses Werk auch unter
den meisten Fans des Hong Kong-Kinos (bzw. des asiatischen Kinos allgemein) noch weitgehend unbekannt ist, dürfte
wieder einmal an der schlechten Verfügbarkeit liegen...
(ab)


Wertung    



Als einzige erhältliche Fassung ist mir die Hong Kong-VCD von Pearl City bekannt. Evtl. 2-3 Zensurschnitte ? Das Film-
erlebnis wird dadurch aber nicht allzu stark getrübt. Außerdem ist das meiste noch drin. Präsentiert wird der Film in
einer Lbx 1.85:1-Box, wobei das Bild etwas gestreckt ist, also "lange Gesichter" bietet. Tip : Den Fernseher auf 16:9
umschalten und den Film in einem leicht gequetschten Lbx 2:1 Format ansehen. An den Seiten fehlt zwar immer noch
etwas, doch auf diese Weise kommt man dem Originalformat wohl am nähesten. Die Bildqualität ist an sich in OK,
nur in einigen dunklen Szenen kann man kaum etwas erkennen. Eine DVD wäre wünschenswert... Hallo ? Mega Star ?


COPS AND ROBBERS Review auf "Cinema Far East"



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.