A DAY WITHOUT
POLICEMAN




Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Johnny Lee Gwing Kai
  Jahr : 1993   Produzent : Chiu Mei Bo
  Rating : Category III   Drehbuch : Johnny Lee Gwing Kai
  Laufzeit : 98 min.  
  Format : 1.85:1  

Darsteller
Simon Yam Tat-Wah * Yue Lee * Tommy Lee Kwong-Leung




Simon Yam spielt einen heruntergekommenen Cop, der unter panischen Angstzuständen beim Anblick einer AK-47
leidet, seit er erleben musste, wie zahlreiche Kollegen von einer Gangsterbande regelrecht niedergemäht wurden.
Auf eine kleine, ruhige Insel strafversetzt, lebt er dort nun gemütlich von einem Tag in den nächsten und zieht sich bei
Gelegenheit auch mal etwas Dope rein.

Doch dann taucht plötzlich eine Gruppe Söldner auf, um einen in der Polizeistation gefangen gehaltenen Vergewaltiger
umzubringen. Die Gang geht dabei mit äußerster Brutalität von und macht auch vor Inselbewohnern nicht halt, die
ihnen über den Weg laufen. Jetzt liegt es an dem mental angeknacksten Cop, die (hoppla) AK-47-bewehrten Gangster
davon abzuhalten, auf der Insel ein noch größeres Blutbad zu veranstalten...






Dieser niederträchtige Category III Streifen der Low Budget-Klasse zeichnet sich neben einer ziemlich chaotischen, frag-
mentierten Storyführung durch eine sehr eigene, von Gewalt und Sex beherrschte und zudem noch äußerst trostlos
und hoffnungslos wirkende Atmosphäre aus, die nur gelegentlich (und dann gleich heftig) von Humor durchbrochen wird.




Die einzige Figur, die hier eventuell als Held in Fragen kommen könnte, ist der Polizist, doch der benimmt sich seinem
Job in keinster Weise angemessen. Als ein paar Kleingangster ein Ehepaar belästigen, hat er z.B. gerade die Birne
dicht und radelt feige unter den Hilferufen des Paares davon. Und was hier durch die Söldnergang an Kaltschnäuzigkeit
und Brutalität geboten wird, findet man höchsten in einigen anderen Cat.III-Werken wie RED TO KILL (1993) wieder...




Bemerkenswert ist neben der eigenwilligen Inszenierungsweise (besonders in der ersten Hälfte) und dem trägen, irgend-
wie bedrohlichen Score des Films besonders Simon Yam’s Darstellung des heruntergekommenen, einfach kaputten
Cops. Alles in allem nicht uninteressant, aber ganz sicher nichts für zarte Gemüter. (ab)

Wertung    




Hong Kong-VCD, Tape und LD von Universe. Eine DVD gibt's bislang nicht. Das mir bekannte Tape bietet ein sehr helles
Bild und leicht verfälschte Farben, was eher an eine NTSC zu PAL-Normwandlung erinnert. Kann man sich aber trotz-
dem noch ansehen. Auch die VCD besticht nicht gerade durch umwerfende Bildqualität... Die LD kenne ich nicht, dürfte
aber von den drei Fassungen die beste Qualität besitzen.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.