THE ERA OF VAMPIRES

Deutscher Titel
Tsui Hark's Vampire Hunters
Jagd nach den Vampiren

Alternativ-Titel
Tsui Hark's Vampire Hunters
Era Of The Vampires
 



  Land : Hong Kong   Regie : Wellson Chin Sing Wai
  Jahr : 2002   Produzent : Tsui Hark
  Rating : Category II B   Action : Tam Chun To
  Laufzeit : 89 min. (Int.Cut.)
lll              107 min. (Orig.)
  Drehbuch : Tsui Hark
 
  Format : 1.85:1
 
  Kamera : Joe Chan Kwong Hung, Sunny Tsang Tat Sze &
ll               Herman Yau Lai To
     Schnitt : Marco Mak Chi Sin
     Musik : J. M. Logan

Darsteller
Lam Suet * Michael Chow Man Kin * Yu Rong Guang * Gordon Liu Chia Hui
Anya An Nga * Lee Wai Shing * Lee Lik-Chi * Chen Kuan Tai * Lee Kin-Yan



"In 17th century rural China during the Ching Dynasty, Zombies roamed the land feeding of human flesh, a nasty habit
that turned them into Vampires..." OK, wieder was dazu gelernt. Zu jener Zeit geraten vier Vampirjäger (u.a. Lam
Suet und Michael Chow) auf der Jagd nach dem "Vampire King" an den Hof eines reichen Gutsherren (Yu Rong Guang).
Dort soll gerade der Sohn des Familienoberhauptes mit einer jungen Schönheit aus einer benachbarten Provinz vermählt
werden, doch schon am Morgen nach der Hochzeit wird der frisch Verheiratete tot aufgefunden.

Während das Quartet nun erst einmal damit beschäftigt ist, die planlos umherwandernde Witwe anzubaggern oder beim
Baden zu bespitzeln, schmieden zwei Diebe einen hinterlistigen Plan, um einen legendären Goldschatz aus dem
Familienanwesen zu rauben. Um den Diebstahl zu vertuschen, heuern sie einen Magier an, der zu Verwirrungszwecken
die in einer Ahnenhalle konservierte Verwandtschaft des Hausherren mobilisieren soll...





Ich dachte, als weltgrößter Tsui Hark-Fan (naja, vielleicht der zweitgrößte) hätte ich beste Voraussetzungen, den von
Hark geschriebenen und produzierten THE ERA OF VAMPIRES gut zu finden. Wie so oft das Problem der (falschen)
Erwartungen ? Nicht ungewöhnlich für einem Film, bei dem man ungeduldig auf eine Veröffentlichung gewartet hat...

Um es kurz zu machen, die Action ist OK bis gut und genug davon gibt's auch. Besonders die XXL-schnellen Schwert-
und Martial Arts-Fights (in die u.a. auch Yu Rong Guang verwickelt ist) fallen positiv auf. Aber auch die gelegentlichen
Rangeleien mit Vampiren, bzw. Zombies kommen ganz spaßig rüber.




Die (handwerkliche) Verwandtschaft zu den jüngeren Werken von Tsui Hark ist nicht zu leugnen, doch wer auf wilde
visuelle Eskapaden á la LEGEND OF ZU (2001) oder BLACK MASK 2 (2000) hofft, wird wohl (wie ich) mehr oder
weniger enttäuscht werden. Abgesehen vom Anfang und Ende, bei denen ein paar typische "hark'sche" CGIs, wie eine
Kamerafahrt ins tiefe Erdreich bis zu einer Zombiegruft zum Einsatz kommen, wird eher traditionelle (Wire Work-)
Action ohne viel Computerenhancement geboten - was ja nicht schlecht sein muss.

Doch zwischen den Actioneinlagen offenbart THE ERA OF VAMPIRES seine größte Schwäche namens Langeweile.
Ein paar lustige Gags hier und da reichen einfach nicht aus, um das Interesse wach zu halten. Atmosphäre : Null.
Spannung : Null. Liegt's am Script ? An den unscheinbaren Schauspielern jenseits von Lam Suet, Yu Rong Guang und
Michael Chow ? Oder an dem streckenweise etwas mageren Set-Design ? Sicherlich ein bischen von allem.




Regisseur Wellson Chin, der sich im Lauf seiner Karriere auf OK-Horrorfilmchen wie THE DAY THAT DOESN’T EXISTS
(1995) oder TEMEGOTCHI (1997) spezialisiert hat, hat auch diesmal keinen wirklichen Hit gelandet. Von solchen
armseligen Genre-Wiederbelebungsversuchen wie VAMPIRE CONTROLLER (2001) ist THE ERA OF VAMPIRES dann
aber doch noch meilenweit entfernt.

Ich persönlich fand den Streifen zwar nicht so prickelnd, trotzdem mag der eine oder andere vielleicht mal einen vor-
sichtigen Blick riskieren. Außerdem soll nicht unerwähnt bleiben, dass dieses Review auf der US-Fassung in Form der
amerikanischen DVD basiert, die (mal wieder) um einige Minuten Action und Handlung gekürzt wurde... (ab)


Wertung    



Die US-DVD von Columbia / Tristar lässt in technischer Hinsicht keine Wünsche offen. Ein scharfes, farbenfrohes Bild
in Lbx 1.85:1 anamorph, Sound in kantonesisch, englisch (jeweils DD 5.1) oder französisch (Dolby Surround), dazu
gibt's optionale englische UT. Leider fehlen in der US-Fassung ca. 18 Minuten Action und Handlung. Zusätzlich wurde
der Film auch noch storytechnisch leicht umgeschnitten. Extras : Fehlanzeige.

Auch die deutsche und die britische DVD entsprechen dieser Fassung, wobei die deutsche DVD zusätzlich noch eine
deutsche Synchro in DD 5.1 zu bieten hat.

Die DVD und die VCD aus Singapur von Cathay enthalten eine ca. 107 Minuten lange Fassung des Films. Vermtlich ist
dies die vom Regisseur gewünschte Originalfassung, genau so gut könnte es sich aber auch um einen Rohschnitt
handeln. Beide Fassungen werden in Lbx 1.66:1 präsentiert, die DVD hat sogar ein anamorphes Bild zu bieten.
Die Bildqualität der Singapur DVD ist deutlich schlechter, als bei den Columbis / Tristar Discs, außerdem liegt sowohl
bei der DVD als auch bei der VCD ein grünlich-blauer Farbschleier über dem Bild. Insgesamt gesehen ist die Qualität
beider Fassungen aber noch OK. Zu hören gibt's jeweils den mandarin Track, die UT der VCD sind auf dem Print einge-
brannt, die UT der DVD lassen sich frei zuschalten. Leider gibt's auch hier keinerlei Extras.


THE ERA OF VAMPIRES Review auf "Cinema Far East"



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.