GIMME GIMME



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Lawrence Lau Kwok Cheung (= Lawrence Ah Mon)
  Jahr : 2001
  Produzent : Johnnie To Kai Fung
  Rating : Category II B   Drehbuch : Tse Loh Sze
  Laufzeit : 101 min.   Kamera : Keung Kwok Man
  Format : 1.85:1   Schnitt : T.L. Yun, Yau Chi Wai, Wong Wing Ming
     Musik : Chung Chi Wing

Darsteller
Chui Tien You * Shiu Yu Wah * Yoyo Chan Chi Yiu
Yorky Yuen Cheuk Wai
* Yoky Lo * Cody Lee



Die beiden Jungs Lobo (Chui Tien You) und Skid (Shiu Yu Wah) sind sehr gute Freunde. Sie gehen in die selbe Schul-
klasse und treffen sich mit ihrer Clique oft zum Skaten oder zum Jammen in einem Proberaum. Eines Tages trifft
Skid das Mädchen seiner Träume, die süße Pat (Yoyo Chan). Er verliebt sich in sie und fragt seinen Freund Lobo um
Rat, damit er sie richtig kennenlernen kann. Dabei verknallt sich dieser jedoch auch in Pat und somit sind die Probleme
vorprogrammiert. Ihre Freundschaft steht vor einer harten Probe...





Nach seinem tollen Comeback SPACKED OUT (2000) präsentiert uns der profilierte "Doku-Style"-Regisseur Lawrence
Lau (GANGS (1988)) mit GIMME GIMME seine zweite Zusammenarbeit mit Johnnie To. Der für seine gute Recherche
und treffende Beschreibung sozialer Umfelde bekannte Regisseur kann in diesen Punkten auch bei GIMME GIMME
überzeugen. Er zeigt die Welt der Teenies von Hong Kong mit ihren Karaoke-Bars, Shopping-Malls und ewigem Handy-
Gefiepe absolut nachvollziehbar.

Im Gegensatz zu SPACKED OUT, in dem die Welt der jungen Hong Kong-Chinesen äußerst kritisch und düstern dar-
gestellt wurde, ist bei GIMME GIMME eine positivere Grundstimmung zu entdecken. Die diesmal mit 16-18 Jahren
etwas älteren Protagonisten kommen nicht durchweg aus sozial schwachen Familien und werden auch nicht mit so
extremen Situationen konfrontiert. GIMME GIMME dreht sich vielmehr um die Probleme der Jugendlichen an der
Schwelle zum Erwachsensein, der ersten großen Liebe, wahrer Freundschaft und natürlich einfach dem Spaß am
Jungsein. Das spiegelt sich auch in der Bildgestaltung wider : Es dominieren warme, farbenfrohe, leicht weichgezeich-
nete Bilder.





Dabei wird man Zeuge, wie die Freunde und Freundinnen von Lobo und Skid ihre ersten Erfahrungen in Sachen Liebe
und Eifersucht machen. Man bemerkt deutlich, dass den meisten noch gar nicht bewusst ist, was Liebe eigentlich ist.
Der glatzköpfige Kumpel Soda hat in jedem Stadtteil eine andere Freundin und Fion telefoniert den halben Tag mit
einem Fremden aus Amerika am Telefon. Sie meint so ihre wahre Liebe zu treffen. Die Charaktere sind dabei keines-
falls pure Abziehbilder, sondern durch die Bank weg Menschen, deren jeweilige Ansichten durchaus deutlich werden.

Lawrence Lau bringt die sehr jungen Darsteller zu meist wirklich guten Schauspielleistungen. Auch seine Inszenierung
konzentriert sich abermals auf das Wesentliche, die Sprache der Kids fängt er gut ein. Allerdings ist GIMME GIMME
im Gegensatz zu SPACKED OUT auf ein junges Publikum zugeschnitten und dabei auch mehr ein Unterhaltungsfilm.





Ältere Zuschauer dürften die Geschichte um Lobo, Skid und ihre Freunde als etwas belanglos empfinden, da sie nicht
viele wirklich neue Elemente enthält. Leute, die sich jedoch gerne an ihre Kindheit und ihre erste Teenagerliebe er-
innern, können dem meiner Meinung nach besten Teil der Geschichte, der Dreieckskonstellation zwischen Lobo, Skid
und Pat, sicherlich etwas abgewinnen.

Ein nettes, kommerzielles Jugend-Drama über das Erwachsenwerden, Freundschaft und die erste Liebelei. Von der
Intensität her leider nicht zu vergleichen mit dem weitaus spannenderem und bewegenderem SPACKED OUT. (jo)


Wertung    



Hong Kong-DVD und VCD von Chinastar. Die DVD bietet ein gutes anamorphes Bild im Lbx 1.85:1 Format, welches
bei genauerem Hinsehen jedoch einige Artefakte aufweist. Dazu kommt ein guter Ton in Dolby Digital 4.0.

Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.