HIT TEAM



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Dante Lam Chiu Yin
  Jahr : 2000   Produzenten : Dante Lam Chiu Yin & Joe Cheung Tung-Cho
  Rating : Category II B   Drehbuch : Clarence Lee & Jack Ng
  Laufzeit : 93 min.   Kamera : Tony Cheung Tung-Leung
  Format : 1.85:1   Schnitt : Chan Ki Hop
     Musik : Tommy Wai Kai-Leung
     Firearms Consultant : Joe Cheung Tung-Cho

Darsteller
Daniel Wu Yin-Cho * Alex To Tak-Wai * Chin Kar Lok * Tony Ho Wah-Chiu
Jo Kuk
Cho-Lam * Samuel Pang King-Chi * Joe Lee Yiu Ming * Ruby Wong Cheuk-Ling




Undercoveragent Ho (Chin Kar Lok) wird bei seinem finalen Einsatz schwer verletzt und wird den Rest seines Lebens im Rollstuhl verbringen müssen, sollte nicht schnellstens eine extrem kostspielige Operation vorgenommen werden.

Als Ho von der Polizeiführung als vermeintlicher Überläufer aufgegeben wird, beschließen vier seiner Kollegen (u.a. Alex To und Tony Ho), ein Schwarzgeld-Depot der Gangster auszurauben, um ihrem Freund die wichtige Operation zu ermög-lichen. Doch der Überfall entwickelt sich zu einem Desaster und so droht den Freunden schon bald die Enttarnung durch den verbissenen Special Forces-Commander Chung (Daniel Wu) und sein "Hit Team"...






Mit der formalen Umsetzung und dem Actiongehalt gibt es bei Dante Lam's HIT TEAM ganz bestimmt keine Probleme, nur leider haben wir hier mal wieder den deutlichen Beweis dafür, dass ein guter Actionfilm ebenfalls eine interessante Story (die es im Ansatz durchaus gibt) und ausreichend entwickelte Charaktere benötigt...

Da ist zunächst Chin Kar Lok, der als Ex-Undercoveragent mit Heckenfrisur bei seinen spärlichen Auftritten
nicht gerade viel Sympathie ernten kann und leider sehr zweidimensional bleibt. Dabei hätte besonders dieser Charakter eine beson-dere Tiefe benötigt, dreht sich doch alles ausschließlich um dessen Schicksal.




Auch die übrigen Darsteller gehen etwas unter, bekommen einfach nicht genug Individualität. Leichte Ausnahmen bilden hier lediglich Alex To und Tony Ho als ständig nervöser Waffenspezialist King. Daniel Wu wirkt als Hit Team-Leader
zwar mal wieder etwas fehl am Platz, macht diesmal aber wenigstens einen nicht ganz so verwirrten Eindruck, wie es z.B. in PURPLE STORM (1999) der Fall war. (Und das lag nicht nur an seiner Rolle...)


Na gut, jetzt zur Action. Die steigert sich stetig von einer Eröffnungs-Schießerei mit "Mal abwarten"-Charakter über einige vielversprechende Feuergefechte im Mittelteil bis hin zu knallharten Non-Stop-Kugelhageln, die zwar nicht ganz an die präzise Designer-Action aus Gordon Chan's 2000 A.D. (2000) heranreichen, aber schon deutlich in diese Richtung gehen. Auch hier wurde sehr professionell gearbeitet, wie von Chan's Protegé auch nicht anders zu erwarten.




Der Einsatz von zahlreichen Special Forces-Gerätschaften wie Gasmasken, Bolzen und Sprengladungen zum Öffnen von Türen, Granatwerfern, Faustfeuerwaffen und natürlich MGs und Shotguns geben dem Film einen kalten, professionellen Touch, von dem auch schon andere "Special Forces"-Filme der beiden Regisseure wie z.B. FIRST OPTION (1996) oder OPTION ZERO (1997) profitiert haben.

Wer schon mit diesen und ähnlichen Werken etwas anfangen konnte oder ganz einfach mal wieder gute Action sucht, ist mit HIT TEAM ohne Frage gut bedient. Die teilweise sehr flachen Charaktere sind dagegen ein großer Schwachpunkt
des ansonsten sehr professionell inszenierten Actionstreifens. Wo der in diesem Zusammenhang oft zitierte HEAT (USA 1995) auch auf der emotionalen Ebene einiges zu bieten hatte, bleibt HIT TEAM leider kalt. (ab)

Wertung