LAST GHOST STANDING



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Billy Chung Siu Hung
  Jahr : 1999   Produzent : Sherming Yiu Lok-Yi & Frankie Ng Chi Hung
  Rating : Category II B   Drehbuch : Billy Chung Siu Hung
  Laufzeit : 82 min.   Musik : Alan Wong & Alan Lee
  Format : 1.85:1   Romanvorlage : Simon Lui Yu-Yeung

Darsteller
Simon Lui Yu-Yeung * Amanda Lee Wai Man * Sherming Yiu Lok-Yi
Wayne Lai Yiu-Cheung * Pauline Suen Kai Kwan * Chin Kar-Lok * Angela Tong Ying-Ying
Frankie Ng Chi Hung * Pinky Cheung Man Chi * Francis Ng Chun-Yu




In einem Kino erwachen während der letzten Vorstellung vor der Zwangsschließung diverse Geister und Monster zum Leben und machen sowohl dem Filmvorführer Yeung (Simon Lui) als auch dem Besitzer des Kinos (Wayne Lai) die letzte Schicht zur Hölle.

Während die beiden durch das leere Gebäude stolpern und sich unter anderem gegen den fliegenden Kopf von Yeung's enthaupteter Freundin und eine Zombie-Mumie verteidigen müssen, verirren sich auch noch einige Hippie-Raver in das Lichtspielhaus, die dort eine lustige Party veranstalten wollen...




Ein Kino, in dem während der Vorstellung Monster erwachen und auf Menschenjagd gehen ? Kommt irgendwie bekannt vor, oder ? Simon Lui und Chung Siu Hung haben kräftig in die Horrorkiste gegriffen und nicht nur bei Lamberto Bava's DEMONS (I 1985), sondern auch mehr als einmal bei Sam Raimi geklaut.

So wurden die Sequenzen mit der besessenen Hand, dem Kopf im Schraubstock und dem umherlaufenden Körper,
der nur per Kettensäge gestoppt werden kann, fast 1:1 aus Raimi's EVIL DEAD 2 (USA 1987) übernommen. Bevor sich jetzt jemand ein falsches Bild machen kann, sei schnell klargestellt, dass es sich bei LAST GHOST STANDING ent-gegen anders klingenden Reviews und Kommentaren leider nicht um ein Splatterfest mit Hardcore-Blutmatsch handelt.

Dank albernen Slapstick-Einlagen (eine gut gemeinte Homage an Chaplin und Keaton ?), billigen Make-Up Effekten und unerträglichen Monsterk(r)ampf-Zappeleien, bei denen KEINER der Beteiligten mehr herausbekommt als "Ugh, Ugh !" oder "Ihhh !", bleibt insgesamt nicht mehr übrig als ein etwas eigenwilliges, kindisches und penetrant dummes Kasper-Theater. Dass es mit ähnlich dürftigen Zutaten auch anders und vor allem besser geht, hatte Wilson Chin erst ein Jahr zuvor mit BIO ZOMBIE (HK 1998) bewiesen.

Sehenswerte Ausnahmen sind bei LAST GHOST STANDING die abgedrehten Szenen mit einem Scheißhaus-Monster
(einer völlig irren Kreuzung aus Krokodil und Ameisenbär), auf dem eines der Raver-Mädels sogar zwischenzeitlich quer durch das ganze Kino reitet, und eine lustige TRAINSPOTTING Toilettentaucher-Verarschung !

Tip : Entweder in fortgeschrittenem Breitheits-Zustand anschauen, oder statt dessen lieber gleich alte Horror/Comedy-Klassiker wie MORTUARY BLUES (1990), HAUNTED COP SHOP (1987) usw. ausgraben...
(ab)

Wertung    




Ein heilloses Durcheinander ! Es wird mit Köpfen Fußball gespielt, die Polizei wird gerufen, ein paar Raver verirren sich
ins Kino und verschwinden dann aber kurze Zeit später auf der Toilette, reiten auf einem großen Scheißhaufen und albern herum, so wie alle im Film.

Das ist in keinster Weise witzig oder hat etwas cooles an sich. Die Kamera leistet an ein paar Stellen ganz nette Arbeit, aber in anderen Momenten ist sie einfach zu hektisch. Die Make-Up Effekte sind lächerlich und von einer Splattergranate kann man hier auch nicht gerade reden. Und an Filme wie BIO ZOMBIE (HK 1998), DEMONS (I 1985) oder EVIL DEAD TRAP (J 1988) kommt dieser Film auf keinen Fall heran.

Trotz alledem könnte der Streifen, wenn man ihn sich mit mehreren ansieht, Spaß machen, weil man dann vielleicht noch über die schlechten Gags und Make-Up Effekte lachen kann. Nur etwas für absolute Trash-Fans. Vielleicht noch nicht mal das...
(kg)

Wertung    




Hong Kong-DVD, VCD und Tape von Mei Ah. Die VCD bietet sehr gute Bildqualität. Sonst keine Besonderheiten bekannt.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.