MARTIAL ANGELS



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Clarence Ford (= Fok Yiu Leung)
  Jahr : 2001   Action : Adam Chan Chung-Tai
  Rating : Category II B   Drehbuch : Sharon Hui Sa-Long
  Laufzeit : 87 min.  
  Format : 1.85:1  

Darsteller
Shu Qi * Julian Cheung Chi-Lam * Sandra Ng Kwun-Yu * Wong Jing
Kelly Lin Hei-Lui * Sophie Ngan Wing Sze * Teresa Mak Ka Kei * Terence Yin Chi-Wai
Ron Smoorenburg * Rosemary Vanderbroucke * Amanda Strang




Profi-Diebin Cat (Shu Qi) trifft bei einem ihrer Aufträge auf Chi Yang (Cheung Chi Lam), einen smarten Konkurrenten aus der selben Branche, und verliebt sich in ihn. Doch wie's aussieht, überlebt die romantische Beziehung noch nicht ein-
mal die Anfangscredits, da eine unmittelbar daraufhin eingehenden e-Mail eines bösen Erpressers die beiden erneut (?!) zusammen zu führen scheint...

Den Super-Safe ihres neuen Arbeitgebers (Wong Jing) soll sie knacken, ansonsten springt ihr Ex-Lover über die Klinge. Damit zumindest droht Parocov, Anführer einer russischen Mafiagang. Also werden die restlichen sechs Mitglieder von Cat's Angels-Gang (u.a. Sandra Ng, Kelly Lin und sexy Rosemary Vanderbroucke) zusammengetrommelt, um Chi Yang zu befreien und mit den Gangstern abzurechnen...






Dies ist der 2001 Filmbeitrag von Clarence Ford, der zwar schon einige nette Sachen auf dem Gewissen hat, zu dessen Filmographie aber auch Trashfilme und nette 50/50-Produktionen wie HER NAME IS CAT (1998) gehören, die meistens sehr unterschiedlich aufgenommen wurden... Bei MARTIAL ANGELS dagegen waren sich alle schnell einig und drehten den Daumen geschlossen nach unten.

Schauen wir mal... Die Handlung ist der reinste Witz. Besonders, da der Film ohne weiteres bereits nach der Hälfte zu Ende sein könnte. Statt dessen wird Cheung Chi Lam ein zweites mal von den selben Gangstern entführt und muss
noch einmal gerettet werden. Super Idee ! Man entwickelt die Story für einen halben Film und wiederholt sie in der zwei-ten Hälfte einfach.
Das ist sehr ökonomisch und man muss auch nicht so viel denken.




Ähnlich sparsam wurde nicht nur beim Charakterdesign, sondern auch beim Casting gearbeitet. Cheung Chi Lam wirkt kalt und distanziert wie (fast) immer und einige von Charlie's... äh, den "Martial Angels" sind auch nur physisch anwe-send. Die besonders am Anfang chronologisch sehr holperige Geschichte leistet ihr Übriges, damit auch ja kein tieferer Bezug zu den Charakteren oder zwischen den Protagonisten entstehen kann.

"Action" heißt da die letzt Rettung. Doch trotz einiger nicht ganz uninteressanter Clarence Ford'scher Style-Ansätze mit deutlichem Sleaze-Charakter bleibt aufrichtige Begeisterung dank der unübersichtlichen Montage eher unwahrscheinlich. Mal sehen, was hatten wir denn da...

Eine unspektakulär inszenierte Flucht aus einem Pool per Drahtseil-Harpune, eine nette Shoot Out-Sequenz mit wirklich tollen Bildern in einem schäbigen Hotel (laut UT in den "drunken mention" - ouch, that hurts), eine irgendwie unbefriedi-gende Befreiungsaktion eines Gangsters (alle Angels ballern wie wild, treffen aber nie, da Cops umzubringen ja nicht OK wäre) und ein entsprechender Showdown, der zwar genügend Bewegung enthält, um nicht zu langweilen, sich aber von dem Vorausgegangenen in formaler Hinsicht nicht großartig abhebt.




Es gibt sicherlich noch deutlich schlechtere Streifen (ich denke da z.B. an *würg* FOR BAD BOYS ONLY (2000) !), aber MARTIAL ANGELS als guten Film zu bezeichnen, würde doch entschieden zu weit gehen. Allerhöchstens ein unteres Durchschnittsfilmchen, das durch eine geringe Erwartungshaltung erträglich wird. Dann doch lieber gleich etwas anderes suchen oder ein wenig in Clarence Ford's Filmographie stöbern ! (ab)

Wertung    



Hong Kong-DVD und VCD von Deltamac. Die DVD ist in dünnem Mono. Ja ja, Deltamac... Die lassen sich immer was neues einfallen, um ihre Kunden zu ärgern. Die VCD kenne ich nicht.


MARTIAL ANGELS Review auf "Cinema Far East"



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.