MR. VAMPIRE 4



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel

Mr. Vampire Saga 4
 



  Land : Hong Kong   Regie : Ricky Lau Koon Wai
  Jahr : 1988   
  Rating : Category II   
  Laufzeit : 90 min.  
  Format : 1.85:1  

Darsteller
Wu Ma * Anthony Chan Yau * Chin Kar Lok
Loletta Lee Lai Chun * Yuen Wah




Zwei alte Priester (Wu Ma und Anthony Chan) machen sich gegenseitig das Leben schwer, bis sie gezwungen sind, sich im Kampf gegen einen adeligen Obervampir und seine blutrünstige Gefolgschaft (u.a. Chung Fat und Yuen Wah) zu
verbünden. Wie immer steht ihnen dabei jeweils ein Schüler (Chin Kar Lok), bzw. eine Schülerin (Loletta Lee) zur Seite...






Im letzten offiziellen Teil der MR. VAMPIRE-Reihe muss Lam Ching Ying leider einmal aussetzen und Wu Ma übernimmt statt dessen die Hauptrolle. Den Konkurrenten gibt Anthony Chan, der in seiner Rolle als "Corpse Driver" bereits kurz
am Anfang von MR. VAMPIRE (1985) zu sehen war.
Wie schon im Original (wenn auch dort nicht zu erkennen) wird einer
der Obervampire von Yuen Wah gespielt. Nur schade, dass der Kung Fu-Profi hier als unsympathische, tuntige Witzfigur verbraten wird und dabei in keiner einzigen Actionszene ersthaft mitmischen darf...




Der einzige, der für etwas Action sorgt, ist Chin Kar Lok, doch bis es soweit ist, muss man die erste Hälfte durchsitzen, die ausschließlich aus dummen Albernheiten und Streichen besteht, die sich die Priester und ihre Schüler spielen und folglich null Handlung hat. Einiges dabei ist auch wirklich witzig, wie z.B. Wu Ma’s Nasenloch-Flutscher (in leicht abge-wandelter Form auch in ACE VENTURA : WHEN NATURE CALLS (USA 1995) zu sehen), doch erst wenn pünktlich zur Halbzeit die Eskorte mit der Leiche eintrifft, kommt der Film einigermaßen in Fahrt.

Während der ganzen Zeit wurde ich das komische Gefühl nicht los,
mit MR. VAMPIRE 4 kein würdiges Sequel, sondern sowas wie ein uninspiriertes Spin-Off zu sehen. Mittlerweile ist keiner der großen Stars mehr an Bord und vieles wirkt ganz einfach weit weniger originell. Das ungewohnte, "ägyptische" Outfit der Vampire kann da leider auch wenig helfen...




Einige kurze Kung Fu-Moves (hier und da in Zeitlupe), ein paar Gags und die schöne Ausstattung der beiden Tempel kön-nen zwar verhindern, dass MR. VAMPIRE 4 unter den Fantasykomödien-Durchschnitt rutscht, trotzdem ist für mich per-sönlich weniger der zweite, sondern der vierte Teil der schwächsten Film der Serie. Wohl nur für die harten Fans einen Blick wert. Als inoffizieller fünfter (und wieder deutlich besserer) Teil wird übrigens MAGIC COP (1990) gehandelt, bei dem Stephen Tung auf dem Regiestuhl platznahm. (ab)

Wertung    




Die HK-VCD von Media Asia ist diesmal leider in Vollbild, doch die Bildqualität ist immer noch gut. Leseprobleme bei
den UT gibt es (von 16:9 TVs mal abgesehen) trotz des beschnittenen Formates nicht.

DVD-Fans können auf die Disc aus China ausweichen und bekommen damit den Film
1.85:1 letterboxed und in guter Qualität. Chinesische und (gut leserliche) englische UT sind frei anwählbar. Ein Manko : Hier ist natürlich nur die man-darin Tonspur enthalten...


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.