PAYMENT IN BLOOD

Deutscher Titel
Die grausame Folter der Drachenbande (Kino)
Schweig oder Stirb (Video)

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Kuei Chih-Hung
  Jahr : 1972   Drehbuch : Kuang Ni
  Rating : --   
  Laufzeit : 82 min.  
  Format : 2.35:1  

Darsteller
Yueh Hua * Lau Kei * Chan Shen



Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause beobachtet ein Automechaniker zufällig den brutalen Mord an einem Under-
coveragenten der Polizei und fällt fast noch selbst dem sadistischen Auto-Killer zum Opfer. Entsprechend hoch ist
seine Kooperationsbereitschaft, als ihn die Cops um eine Aussage vor Gericht bitten. Der Schuldige kann bereits am
nächsten Tag ausfindig gemacht werden, doch die dazugehörige Gangsterbande ist natürlich alles andere als erfreut
und setzt fortan jedes Mittel ein, um den lästigen Zeugen zum Schweigen zu bringen...






Nach der Entdeckung einiger älterer Pre-John Woo Klassiker wie COPS AND ROBBERS (1979), MAN ON THE BRINK
(1981) oder der LONG ARM OF THE LAW-Trilogie (1984-1989) dürfte mit dem Crime-Thriller PAYMENT IN BLOOD
aus dem Jahre 1972 (!) nun einer der aller ersten Hong Kong-Actionfilme überhaupt gefunden sein, die bereits (auf sehr
versierte Weise) mit "modernen" Stilmitteln arbeiten.

Leider ist diese erstklassige Produktion aus den Studios der Shaw Brothers bis heute nicht neu aufgelegt worden. So
bleibt dem verbissenen Asien-Fan nur die Suche nach dem deutschen Verleih-Tape mit dem reißerischen Titel "Schweig
oder Stirb" (nicht ganz so reißerisch wie die Kinofassung mit dem Namen "Die grausame Folter der Drachenbande"),
das nicht nur mit der handelsüblichen (im Grunde ja schon kultigen) 70er Jahre-Synchro, sondern auch noch mit
einem beschnittenen Scopeformat, Verunreinigungen und Kratzern, unzähligen Filmrissen und offensichtlichen Zensur-
kürzungen geschlagen ist. Doch was darunter vom Film zu erkennen ist, kann sich wirklich sehen lassen !





Neben einer exzellent eingesetzten Handkamera, die (vorzugsweise in den Actionsequenzen) mit ihren ungewöhnlichen
Perspektiven und ihrer kaum zu bändigenden Energie schon mal an die jüngeren Werke Tsui Hark's erinnert, fällt
hier vor allem die Verwendung von Zeitlupeneinstellungen und der (unerwartete) Einsatz von Freeze-Frames ins Auge.

Atmosphärisch schlägt der Film ab der ersten Minute einen ernsten und düsteren, ja fast schon finsteren Ton an. Es
dauert nicht lange, bis der deutsche Video-Titel wird zum Motto erhoben wird und sich unser braver Vorzeigebürger
mit der überdurchschnittlich hohen Zivilcourage samt Frau und kleiner Tochter gegen immer perfidere Angriffe der
Gangster wehren muss. Die Spannungsschraube wird Drehung um Drehung fester gezogen, bis schließlich nervenzer-
render Thrill und handfeste Action mit einem nicht zu verachtenden Härtepegel auf dem Programm stehen !





Irgendwie scheint Kuei Chih-Hung zudem ein Faible für Schlangen zu haben. Was der Regisseur solcher Klassiker wie
THE BAMBOO HOUSE OF DOLLS (1973) oder THE BOXER'S OMEN (1983) hier mit einer inhaltlich etwas absurden
Schlangenattacke abgeliefert hat, kann nur als vorbildlich bestandene Meisterprüfung für seinen zwei Jahre später
gedrehten Schlangenthriller THE KILLER SNAKES (1974) bezeichnet werden (ganz nebenbei, der wahrscheinlich beste
Schlangen-Horrorfilm überhaupt) ! Dass keiner der beiden Streifen ohne böse Tiersnuffs auskommt, stimmt dabei aller-
dings mehr als traurig...





Zwar mögen inhaltliche Tiefe und Vielschichtigkeit anderer Klassiker des Genres nicht erreicht werden, doch wenn die
Inszenierung derart mitreißend ausfällt, fällt das nicht weiter ins Gewicht. So gesehen kann PAYMENT IN BLOOD
(auch wenn das jetzt vielleicht die Erwartungen wieder einmal in ungesunde Höhen treibt) auf seine Weise locker neben
den besten Actionthrillern bestehen, die jemals aus Hong Kong kamen. Nicht nur für Nostalgiker ein Film, der sich zu
entdecken lohnt ! (ab)


Wertung    



Leider wurde der Film bislang nicht neu aufgelegt. Über Fassungen aus Hong Kong ist mir nichts bekannt.

Das deutsche Verleihtape von Gloria Video enthalt den Film als deutsch synchronisierte Fassung im Lbx 1.85:1-Format
(statt Lbx 2.35:1). Neben zahlreichen Defekten (Schmutz, Kratzer, Filmrisse) trüben einige Schnitte im Action-
bereich das Filmvergnügen. Trotzdem ist dies bislang die einzige verfügbare Version und als solches dann doch wieder
zu empfehlen.

Geduldige Menschen möchten dagegen vielleicht lieber auf eine remasterte Neuveröffentlichung auf DVD und VCD von
Celestial Pictures warten, die bestimmt (irgendwann einmal) kommen wird...


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.