SHARP GUNS



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Billy Tang Hin Seng
  Jahr : 2001   Produzent : Chan Sek Hong
  Rating : Category II B   Drehbuch : Felix Chong Man Keung & Yeng Kim Fung
  Laufzeit : 86 min.   Kamera : Tony Miu King Fai
  Format : 1.85:1   Action : Ma Yuk Sing
    Musik : Tommy Wai Kai-Leung

Darsteller
Alex Fong Chung-Sun * Ken Chang Chi Yu * Anya An Nga * Eric Wan Tin Chiu
Lam Lap Sam * Ha Shiu Sing * Ken Wong Hop Hey * Moses Chan Ho




"Tricky" On (Alex Fong), ein trickreicher Gangster aus der Unterwelt, kommt nach Macau, um die entführte Tochter sei-nes alten Freundes Ban wieder zu finden. Um nicht alleine gegen die Kidnapper antreten zu müssen, rekrutiert er zur Unterstützung den Scharfschützen Wood (Ken Chang) und die Profikillerin Rain (Anya). Im Laufe ihrer Untersuchungen finden die drei dann heraus, dass Ban sie belogen hat und eigentlich ganz andere Intentionen verfolgt.






B-Film-Spezialist Billy Tang versucht sich nach dem eher lauen Horrorstreifen DIAL D FOR DEMONS (2000) nun an
einem Actionthriller. Bei SHARP GUNS steht ihm mit Alex Fong ein bewährter Mime zur Seite, der die Kidnapper-Story glaubhaft rüberbringen soll.

Um es vorweg zu nehmen : Auch mit SHARP GUNS ist dem Regisseur kein großer Wurf gelungen. Das Drehbuch von Felix Chong (TOKYO RAIDERS (2000), GEN-Y-COPS (2001)) und Billy Tang-Partner Yeng Kim Fung gibt für ein B-Movie wenig Anlass zur Kritik. Klar, die Dialoge sind einfältig, es gibt einige Logiklöcher und Alex Fong's ewige Klugscheiße-
rei können schon mal nerven, aber wenigstens bietet das Script einige wenige schräge und witzige Einfälle und bleibt bis zum Ende einigermaßen interessant und spannend.




Warum überzeugt der Film dann trotzdem nicht so wirklich ? Die Schauspielerleistungen sind wechselhaft. Alex Fong macht seine Sache ganz OK und die beiden großen Bad Guys liefern auch eine ganz ordentliche Vorstellung, die Side-Kicks von Alex Fong, namentlich Ken Chang und Anya, fallen da aber schon extrem ab. Ersterer ist ein nerviger Zappelphilipp, die liebe Anya, hauptberuflich wohl ein Model, ist mit ihren Tattoos und Piercings zwar hübsch anzusehen, in der Rolle der Profikillerin mit Sadomaso-Einschlag ist sie jedoch heillos überfordert.

Wäre ja alles nicht weiter schlimm wenn die Action gut knallen würde. Ma Yuk Sing, eigentlich ein bewährter Action-Director von Filmen wie BIG BULLET (1996) oder SUNSHINE COPS (1999), liefert aber leider nur ein paar wenige, lust-
los inszenierte Schießereien und Verfolgungsjagden ab.





Die Action steigert sich zwar mit der Laufzeit, kommt jedoch nie richtig in Fahrt und über gutes Mittelmaß hinaus. Als wäre das nicht schon schlimm genug, so passt auch die Musik nie so recht zum Geschehen. Gut, das Budget von SHARP GUNS war sicherlich nicht hoch, aber ein bisschen mehr Pep in der sonst soliden Inszenierung hätte dem Film sicher gut getan - so bleibt er halt knapp unter dem Durchschnitt. (jo)


Wertung    



Hong Kong-DVD und VCD von Mei Ah. Kaum zu glauben : Die DVD bietet für eine Mei Ah-Disc ausgezeichnete Bild-qualität !!! Sonst keine Besonderheiten bekannt.


SHARP GUNS Review auf "Cinema Far East"



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.