STREET KIDS VIOLENCE



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Wellson Chin Sing Wai
  Jahr : 1999   Produzent : Wellson Chin Sing Wai & Chiu Wing Lam
  Rating : Category III   
  Laufzeit : 92 min.  
  Format : 1.85:1  

Darsteller
Kei Ka Fat * Astrid Chan Chi-Ching * Lee Kin-Yan
Sung Bun-Chung
* Lam Chi Sin * Ma Chung Wing




Ein paar heruntergekommene Teenager verschiedener Freundeskreise schließen sich nach einigen Streitereien zu einer kleinen Gang zusammen. Angeführt von dem brutalen und sadistischen "Emperor" lungern die Kids herum, zocken
ihre Eltern ab oder prügeln auf Schwächere ein. Als schließlich ein Mitglied der eigenen Gang als Verräter beschuldigt wird, eskaliert die Situation...



Bei diesem harten und äußerst düsteren Drama von Wellson Chin (einigen vielleicht bekannt durch Horrorfilme wie THE DAY THAT DOESN’T EXISTS (1995), JULY 13TH (1996) oder TEMEGOTCHI (1997)) werden zwangsläufig Erinnerungen an den Ringo Lam-Klassiker SCHOOL ON FIRE (1988) wach. Was aufgrund einiger fast humorvoller Szenen zwischen-zeitlich anmutet wie ein kommerzielles No Budget Rip-Off der populären YOUNG AND DANGEROUS-Reihe (1995-2000) entwickelt sich zunehmend zu einem grimmigen und sehr gewalttätigen Independent-Straßenfilm.

Da wird z.B. einem Typen so übel mitgespielt, dass er den Rest des Films nur noch zitternd unter einem Bettlaken in
der Ecke hockt oder ein anderer zu lauten Jubelrufen wie "Das wird lustig" mit Eisenrohren verprügelt. Schockierend, intensiv, aufwühlend ? Auf jeden Fall ! Nur schade, dass die Hintergründe der einzelnen Charaktere, abgesehen davon, dass alle aus armen Verhältnissen stammen, lediglich angerissen bleiben. So schaut man sich die Typen an und denkt ab und zu "Was für ein Riesenarschloch" oder "Warum macht der das ?".

Enttäuschend, wenn auch nicht sonderlich überraschend, fällt leider auch das Ende des Films aus. Alle Bösen werden von der Polizei geschnappt und bekommen ihre gerechte Strafe. Na toll. Wenn das Problem schon im Film "gelöst" wird, ist ja alles wieder gut und man muss sich keine Gedanken mehr machen.

Allerdings dürfte es sich dabei wohl in erster Linie um ein Problem mit den lokalen Zensurbestimmungen handeln. Das wird wohl auch der Grund sein, weshalb man sich vor dem Abspann auch noch folgende Warnung durchlesen muss : "This movie is especially made to warn the young peole. Everyone is equal in front of the laws, underaged criminals don’t mean that they are privileged. Don’t commit crime, or you’ll pay for it..."

Trotzdem, wer auch schon etwas mit Filmen wie MADE IN HONG KONG (1997) oder eben SCHOOL ON FIRE (1988) anfangen konnte, kann auch STREET KIDS VIOLENCE
mal eine Chance geben. (ab)


Wertung    




Hong Kong-DVD und VCD von Winson Entertainment. Keine Besonderheiten bekannt.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.