SUMMER HOLIDAY



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel

-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Jingle Ma Chor-Sing
  Jahr : 2000   Produzent : David Chan Sek Hong & Patricia Chong Lai Chan
  Rating : Category II A   Drehbuch : Susan Chan Suk Yin
  Laufzeit : 98 min.   Kamera : Jingle Ma Chor-Sing & Chan Kwok Hung
  Format : 1.85:1   Schnitt : Kwong Chi Leung
     Musik : Peter Kam Pau-Tat

Darsteller
Sammi Cheng Sau-Man * Richie Ren Xian Qi * Vincent Kok Tak-Chiu
Tan Kheng Seong * Echo Chen Ho Jun * Chan Hing Cheung




Summer Koo (Sammy Cheng) ist eine junge, dynamische Stadtfrau, die von ihrem Verlobten sitzen gelassen wird und
daraufhin nach Malaysia reist,
um sich einen Strand anzuschauen, von dem sie einen 50%igen Anteil besitzt. Ihr Plan
ist, den Strand mit einem riesigem Gewinn zu verkaufen, doch die andere Hälfte
gehört Momocha (Richie Ren), einem
Strandfaulpelz, der sich sofort in Summer verliebt.

Da
Momocha an dem Strand hängt, will er seinen Anteil natürlich nicht ohne weiteres abgeben. Statt dessen macht er
sich lieber an Summer ran und versucht, sie zu überzeugen, wie schön es doch am Strand sei. Aber Summer will
von alledem nichts wissen und setzt alles dran,
Momocha den Strand abzukaufen. So nimmt die Geschichte ihren Lauf.






Sofort nach ihrem Kassenknaller NEEDING YOU (2000) wird Sammi Cheng eine ziemlich unattraktive Rolle als Summer
Koo gegeben, die sie aber mit Bravour zu lösen weiß. Mit viel Energie spielt sie die Rolle der zickigen und hinterhälti-
gen, ehemaligen Büroangestellten. Besonders schön sind dadurch auch die romantischen Szenen am Strand oder bei
Sonnenuntergang ausgefallen, die nicht zuletzt durch die fantastische Kameraarbeit hervorgehoben werden.

Der Film fängt sehr sympathisch mit ein paar sehr schönen Landschaftsaufnahmen an, bei denen man doch gleich Lust
auf Urlaub bekommt. Die Kamera schwenkt weiter an einen Strand in Malaysia, an dem Richie Ren mit zwei Kumpels
(einer davon ist Tan Kheng Seong (aka "Ah Niu"), zur Zeit in Malaysia einer der bekanntesten Sänger und Teenie-Idole)
in wahrhaftiger Standparty-Tradition herumschlendern und auf ihrer Gitarre ein paar Lieder anstimmen, um bei den Frauen
Eindruck zu schinden.





Diese sehr charmante, lustige und toll gefilmte Szene wiederholt sich qualitativ nicht noch einmal, denn nach dieser
Eröffnung rutscht der Film leider ab u
nd es entsteht nur das gewöhnliche Spiel. Junge trifft Mädchen, Junge verliert
Mädchen und Junge bekommt Mädchen wieder. Der Film ist dazu noch voll von kindischen Missverständnissen, die
mich persönlich ziemlich angeödet haben.

Da bleibt man als Zuschauer unberührt. Obwohl zahlreiche Momente dafür prädestiniert zu sein scheinen (z.B. Szene
im Restaurant oder Summer und Momocha bei Nacht und Sternenhimmel) kommt im Gegensatz zu
einigen U.F.O.-
Produktionen wie LOST AND FOUND (1996), LAVENDER (2000) oder AND I HATE YOU SO (2000)
nicht dieses
gewisse Feeling auf... Was dann noch übrig bleibt, ist ein standard Romantik-Drama, das zwar einige bewegende und
schöne Momente hat, aber diese nicht richtig einsetzen kann.





Dennoch hat der Film seine guten Seiten. Er könnte nämlich locker von der Tourismusbranche als Werbefilm für Malay-
sia eingesetzt werden, denn durch seine vielen beeindruckenden Landschaftsaufnahmen ist er schon ein Genuss und
man bekommt schnell Fernweh. Kein Must-See-Event, aber wegen seine tollen Aufnahmen kann man schon mal einen
Blick riskieren. Jetzt muss ich nicht mehr lange überlegen, wo es nächstes Jahr im Sommerurlaub hingehen soll.
(kg)


Wertung    




Hong Kong-DVD und VCD von Universe. Die DVD bietet ordentliche Universe-Bildqualität, vielleicht ein klein wenig weich.
Der Dolby Digital 5.1-Sound beinhaltet eine gute, räumliche Musikabmischung. Sonst keine Besonderheiten bekannt.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.