WE'RE GOING
TO EAT YOU




Deutscher Titel
Wir kommen und werden euch fressen
Kung Fu Kannibalen

Alternativ-Titel
Hell Has No Gates
Kung Fu Cannibals
 



  Land : Hong Kong   Regie : Tsui Hark
  Jahr : 1980   Produzent : Ng See Yuen
  Rating : OAT I   Action : Corey Yuen Kwai
  Laufzeit : 86 min.  
  Format : 2.35:1  

Darsteller
Norman Chu Siu Keung * Eddy Ko Hung
Tsui Siu Keung * Melvin Wong Kam San * Andy Lau Wing



Ein verbissener Kopfgeldjäger (Norman Chu) gerät auf der Suche nach einem berüchtigten Banditen in ein kleines, von
Kannibalen bevölkertes Dorf. Nach einigen heil überstandenen Angriffen örtlicher Sicherheitskräfte und hungriger Dorf-
bewohner nimmt er schließlich den Kampf gegen den fiesen Dorfchef (Eddy Ko) und seine Kung Fu-Metzgertruppe auf...





Nachdem Tsui Hark bereits mit seinem Spielfilmdebüt THE BUTTERFLY MURDERS (1979) die Grenzen des Kung Fu-
Films auf inhaltlicher wie formaler Ebene um einiges nach vorne pushen konnte, dreht der energiegeladene Regisseur
ein Jahr später mit WE'RE GOING TO EAT YOU vollends ab.

Unübersehbar von Tobe Hooper’s THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE (USA 1979) inspiriert, entfacht der Meister ein
wildes Spektakel, dass den Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute (und das ist an dieser Stelle auch mal
WIRKLICH so gemeint !) mit durchgeknallten Ideen, schrägen Typen, bluttriefenden Geschmacklosigkeiten, maskierten
Kannibalen-Schlächtern, Kung Fu-Einlagen und chaotischem Durcheinander zuballert !




Alles in allem ist WE’RE GOING TO EAT YOU wohl als tief schwarze Horror-Komödie konzipiert gewesen, allerdings
gehen viele der lustig gemeinten Szenen (zumindest in der kantonesischen Originalfassung) in der beklemmenden
Atmosphäre unter und wirken neben den teilweise recht splatterigen Einlagen eher merkwürdig und irritierend, als tat-
sächlich witzig. Aber ist das für irgend jemanden ein Problem ?!




Zum Problem könnte höchstens das Tempo des Streifens werden, da einem dieses Teil nicht ein einziges Mal Zeit zum
Luftholen gibt. Ständig hetzen Messer schwingende Kannibalen umher, atemlos werden hysterische Dialoge her-
unter gerattert, immer wieder tauchen neue schräge Typen auf, Leute werden gefangen genommen (oder wieder befreit),
zwischendurch gibt's regelmäßig Kung Fu-Gefuchtel und aahhhrg...
Ein paar ruhigere Momente an der einen oder ande-ren Stelle wären vielleicht ganz nett gewesen !




Wie nicht selten bei Tsui Hark geraten bereits hier ausgefeilte Charaktere und eine nennenswerte Story weit in den Hin-
tergrund. Auf der formalen Ebene schaltet Hark dafür gleich ein paar Gänge hoch und bombardiert den Zuschauer
nonstop mit schrägen Perspektiven, interessanten Kamerafahrten und ausgefallenen Ideen. Da fragt man sich ernsthaft,
warum es bis TIME AND TIDE (2000) noch ganze zwanzig Jahre gedauert hat...

Besondere Erwähnung verdient schließlich noch Eddy Ko, der in seiner Rolle als psychopathisch grinsender Dorfchef voll
aufgeht und dabei ganz lässig einen der kultigsten Auftritten seiner Karriere hinlegt. Dieser Mann ist einfach nur cool !




Fazit : Ein wilder und irgendwie schon sehr typischer Tsui Hark-Film. In diesem Sinne natürlich nicht perfekt, dennoch
steht bei diesem makaberen Horror / Martial Arts-Crossover dank vielen originellen Ideen, (fast schon zu) hohem Tempo
und einer ordentlichen Portion Gore guter Unterhaltung nichts im Weg. Eine Schande, dass WE'RE GOING TO EAT
YOU, genau wie etliche weitere Produktionen des Regisseurs, bislang bei VCD- und DVD-Veröffentlichungen fast völlig
übergangen worden ist ! (ab)

Wertung    



Dieses Frühwerk von Tsui Hark könnte man wohl am besten als HK-Variante von THE TEXAS CHAINSAW MASSACRE
(USA 1979) auf Speed bezeichnen. Es ist einfach Wahnsinn, was in diesem Film abgeht ! Menschen werden geschlach-
tet und verspeist, irre Kung Fu-Duelle ausgetragen und alles mit schwarzem, zynischem Humor verbunden.

Die entfesselte Kamera probiert alle erdenklichen Winkel aus, der Schnitt ist sehr hektisch und die schräge Musik tut
ihr übriges. Hier wird ein irrwitziges Tempo an den Tag gelegt, welches im Jahre 1980 wohl einfach zu viel für Kritik und
Publikum gewesen ist, denn der Film verschwand sehr schnell wieder aus den Kinos.




Tsui Hark sah seinen Film damals als reinen Scherz. Er hatte viele Horror- und Splatterfilme gesehen und dachte sich, es
wäre mal ganz witzig, diese Genre auf die Schippe zu nehmen, mit all dem Blut und der Brutalität. Unglaublich, aber
wahr - Selbst zwanzig Jahre später scheint dieses Konzept noch aufzugehen. Total schräg und voller Ideen. Klasse ! (jo)

Wertung    



Nach langer Zeit kommt endlich Leben in die Bude ! WE'RE GOING TO EAT YOU ist in Frankreich unter dem HK Video
Label und in HK von Mei Ah als DVD angekündigt. Die HK Video-DVD dürfte das qualitative non-plus-ultra darstellen,
die Mei Ah-DVD dürfte dagegen den Vorteil englische UT besitzen. Beide Discs werden wohl Frühjahr 2004 erscheinen !

Die HK-VCD von Mei Ah geht qualitätsmäßig in Ordnung, ist aber mal wieder leider nur in Vollbild. Die (recht kleinen) UT
werden zwar selten an den Bildrändern abgeschnitten, sitzen allerdings dermaßen tief an der unteren Bildkante, so
dass die englische Zeile oft aus dem Bild zu rutschen droht. Außerdem wurde der Streifen bereits in der HK-Fassung an einigen Stellen geschnitten (siehe Schnittbericht "We're Going To Eat You").

Das deutsche Verleih-Tape wird immerhin in einem knappen Lbx 1.85:1-Format präsentiert, bietet jedoch auch nur die
leicht gekürzte HK-Schnittfassung. Die deutsche Synchro ist sehr albern ausgefallen, was bei diesem Streifen aber
überraschend gut passt. Von der ungewöhnlichen Atmosphäre der Originalfassung geht dabei natürlich einiges verloren.

Wie schon bei THE BUTTERFLY MURDERS (1979) ist auch hier das französische, bzw. das belgische Tape mit der un-
geschnittenen Fassung im Originalformat von Lbx 2.35:1 zu empfehlen. Natürlich "nur" mit französischen UT. Die Bild-
qualität ist für das Alter des Films ganz hervorragend ! Die Fassung aus Frankreich ist in Secam, die aus Belgien in Pal.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.