ANOTHER HEAVEN

Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel
-- 
 



  Land : Japan   Regie : George Iida
  Jahr : 2000   Produzent : Shinya Kawai
  Laufzeit : 131 min.   Drehbuch : George Iida
  Format : 1.85:1   Kamera : Hiroshi Takase
     Schnitt : Hirohide Abe
     Musik : Taro Iwashiro

Darsteller
Yosuke Eguchi * Miwako Ichikawa * Yoshio Harada * Takashi Kashiwabara
Yukiko Okamoto
* Maruhiko Kato * Yasuko Matsuyuki




Eine Reihe grausamster Morde, bei denen den Opfern das Gehirn entnommen auf appetitliche Weise weiterverarbeitet wurde, stellt das ermittelnde Polizeiteam vor einen wahren Berg von Rätseln. Als die beiden Cops Manabu (Yosuke Eguchi) und Tobitaka herausfinden, dass ein unbekanntes Etwas von Menschen Besitz ergreift und sie zu den Morden treibt, wird Manabu plötzlich selbst zum zentralen Dreh- und Angelpunkt der undurchsichtigen Vorkommnisse...






ANOTHER HEAVEN ist einer der besseren Vertreter der modernen Horror-Welle aus Japan. Wie für Genre-Produktionen dieses Lande fast schon üblich, ist auch hier die formale Umsetzung wieder einmal sehr nobel und teuer ausgefallen. George Iida übernimmt die Grundidee eines mysteriösen "Wesens", das von Person zu Person wechselt und in seinem Wirtskörper Morde begeht, aus Jack Shoulder's THE HIDDEN (USA 1987) und verbindet sie mit eigenen Ideen und phi-losophischen Ansätzen zu einem gelungenen, wenn auch stellenweise recht kommerziellen Horrordrama.

So treten trotz der über weite Strecken gelungenen Bemühungen um Seriösität gelegentlich die klischeehaften Aspekte der Geschichte in den Vordergrund - z.B. wenn sich die beiden Cops mit Kollegen anlegen oder wie bescheuert auf sie einprügeln, weil sie diese verdächtigen, der Killer zu sein. Auch Kleinigkeiten wie mysteriös-verzerrte Stimmen eines
"Besessenen" und Frauen, die in diesem Zustand ohne inhaltlichen Sinnzusammenhang mit Männerstimme reden, fallen in diese Kategorie. Schade, in dieser Hinsicht unterscheidet sich der Film nicht großartig von vielen Ami-Produktionen...





Zusätzlich will sich trotz angeschnittener Themen wie Gewalt in allen Medien und das Phänomen sogenannter "Crime Buffs", Leuten die wie "Fans" an Schauplätzen des Verbrechens auftauchen, auch zum philosophisch angehauchten
Ende hin ein tieferer Sinn oder ein außergewöhnlich hoher Anspruch im allgemeinen nicht wirklich einstellen.


E
ine spannendere Dramatik entwickelt sich da schon eher, weil die Charaktere und ihre Gefühle durchweg ernst genom-men und seriös behandelt werden. Der zu Beginn hin und wieder aufblitzende schwarze Humor - vorwiegend zentriert um die Art Morde - wird schon bald zugunsten eines deutlich dunkleren Tenors zurückgenommen und auch die aufgesägten, blutgetränkten Mordopfer rücken trotz ihrer sehr graphischen Darstellung in den Hintergrund.





Trotz einiger kleiner Kritikpunkte überwiegen aber insgesamt die positiven Aspekte des Films, der alles in allem die THE HIDDEN-Thematik mit einigen neuen Facetten anreichern kann und auch einen etwas seriöseren Eindruck hinterlässt.

Etwas anspruchsvollere Horrorfans, die vielleicht auch mit PARASITE EVE (1997), HYPNOSIS (1999) oder CURE (1997) etwas anfangen konnten, werden mit ANOTHER HEAVEN wohl zufrieden sein. R
eine Splatter-Freaks und Gorehounds dagegen dürften trotz der einen oder anderen heftigen Szene etwas kurz kommen. (ab)


Wertung    



Die Japan-DVD von Pony Canyon ist in Lbx 1.85:1 anamorph, besitzt den japanischen Track in DD 5.1 oder Dolby Sourround und bietet neben wählbaren englischen UT noch diverse Extras.

Die Hong Kong-DVD und VCD von
Universe. Die VCD hat keine englischen UT. Die DVD dagegen stellt eine der besten Veröffentlichungen dieser Firma dar. Nahezu perfektes Bild, Lbx 1.85:1 anamorph (!) und japanischer Originalton in Dolby Surround mit wählbaren englischen UT !


ANOTHER HEAVEN Review auf "Cinema Far East"



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.