ZEIRAM 2

Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel
Zeram 2
Zeramu 2
 



  Land : Japan   Regie : Keita Amamiya
  Jahr : 1994   Produzent : Hironobu Osaki
  Laufzeit : 100 min.   Drehbuch : Keita Amamiya & Hajime Matsumoto
  Format : 1.85:1   Kamera : Hiroshi Kidokoro
     Schnitt : Haruto Konno
     Musik : Koichi Ota

Darsteller
Yuko Moriyama * Yukijiro Hotaru * Kunihiko Ida
Sabu
* Kazuhiko Inoue




Die intergalaktische Kopfgeldjägerin Iria (Yuko Moriyama) kehrt nach einem weiteren erfolgreich verlaufenen Auftrag auf die Erde zurück, wo die für die nächste Mission einen riesigen Kampf-Androiden zur Seite gestellt bekommt.

Doch als dieser im Kampf beschädigt wird (einmal dagegen geboxt !), dreht die in seiner Brust eingepflanzte, biologische "Zeiram"-Einheit durch und lässt den Roboter Amok laufen. Plötzlich finden sich Iria und ihre zwei nicht ganz so hellen Freunde in einem mehrere Kilometer großen Energiefeld wieder und müssen den Kampf mit dem Koloss aufnehmen, um wieder nach Hause zu kommen...






ZEIRAM 2 ist eine nette Mischung aus Action-, SciFi- und Fantasy, die nicht nur in der letzten Kategorie ein wenig mehr zu bieten hat, sondern auch insgesamt etwas besser gelungen ist, als der drei Jahre ältere Vorgänger.

Während einiges wirklich klasse und teuer aussieht (
z.B. der große Androide mit seiner Cyberrüstung im Samurai-Look oder etliche Alien-Kreaturen unter Iria's Feinden), regiert an anderer Stelle das B-Movie-Flair. Die hauchdünne "Story",
ein paar Computer-Animationen und die nicht sonderlich begabten Schauspieler (z.B. sexy Hauptdarstellerin Yuko Mori-yama und
diverse nervige Nebencharaktere) fallen in diese Kategorie...




Ein kleines Problem war für mich die nicht sonderlich spektakuläre formale Gestaltung der Action. Während die Bilder
an sich sehr schön anzuschauen sind, müssen
in Sachen Tempo und Dynamik leider einige Abstriche gemacht werden. In relativ geringer Schnittfrequenz werden einzelne (Kampf-) Aktionen aneinander gereiht, wobei zahlreiche statische
Einstellungen das Geschehen dominieren. Hier kann man zwar von einem eigenen, bewusst gewählten Inszenierungs-
stil sprechen, ich persönlich kann dem aber nicht allzu viel abgewinnen.

Wenn ich so darüber nachdenke fällt mir auf Anhieb auch keine
Actionszene ein, die besonders heraussticht. Halt, naja, eine gab es da schon. Der Abdroide klappt an beiden Unterarmen scharfe Säbel aus und rotiert in einem irren Tempo durch die Reihen von Iria's Feinden, was bei diversen Monstern zu literweise Blutverlust führt. Ja doch, das war ganz nett.




Trotzdem fügt sich alles in ZEIRAM 2 zu einem sympathischen, mittelgroß angelegten B-Movie zusammen. Trotz einiger Ecken, an denen man noch etwas hätte feilen können, kommt der Streifen sicher über die Unterhaltungsziellinie. Fans von Japan-SciFi/Fantasy können hier durchaus mal rein schauen. Als Alternative bietet sich der "Muppet"-Fantasystreifen SAKUYA : SWORD OF DARKNESS (J 2000) an, der mir persönlich ein wenig besser gefallen hat, als die ganzen Arbei-ten von Keita Amamiya. (ab)

Wertung    




Zu Fassungen aus Japan ist mir nichts Genaues bekannt, es gab aber auf jeden Fall mal eine LD in Lbx 1.85:1 ohne UT.

Die US-DVD von Media Blasters bietet den Film
wahlweise im japanischen Original mit englischen UT oder in der engli-schen Synchro (beide in DD 2.0). Das Format bertägt Lbx 1.85:1, allerdings mit hochgeschobenem Screen, wobei die
UT im schwarzen Balken liegen ! Eine Unart, die glücklicherweise kurz nach der Veröffentlichung dieser DVD abgelegt wurde. Die Bildqualität geht noch in Ordnung, scheint aber von einer LD gezogen worden zu sein. Als Extras gibt's nur 3 Trailer von weiteren Media Blasters-Titeln.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.