THIS IS LAW

Deutscher Titel
-- 

Alternativ-Titel
Out Of Justice

 



  Land : Süd Korea   Regie : Min Byeong-Jin
  Jahr : 2001   Produzent : Jeon Tae-Soeb
  Laufzeit : 115 min.   Drehbuch : Min Byeong-Jin
  Format : 1.85:1   Kamera : Seo Jeong-Min
    Schnitt : Park Gok-Ji

Darsteller
Kim Min-Jong * Shin Eun-Kyung * Hyeon-Ju
Kim Kap-Su * Jang Hang-Seon * Lim Won-Hie




Es geschehen Morde an freigesprochenen Verbrechern, Fotos der Leichen werden anschließend im Internet veröffentlicht.
Eine Spezialeinheit der Polizei wird bereitgestellt, um die Mordfälle aufzuklären. Die Beamten geraten immer tiefer in
ein Netz voller Sackgassen und unbeantworteter Fragen. Wer ist der Killer, der hinter den Morden steckt ? Unterstützung
bekommt die Polizei von einer Computerexpertin (Shin Eun-Kyung), die den Cops den Weg zum Killer zeigen soll.






THIS IS LAW schlägt zu Anfang einen ziemlichen düsteren Ton an, doch leider wird dieses Szenario nicht sehr lange
durchgehalten, da das Ganze ungefähr in der Mitte des Films in Richtung kinotaugliche Mainstream-Unterhaltung
abgewandelt wird. Ein bisschen Comedy und Action wird dazwischen gemischt, ein paar Witze werden eingebaut und
es wird versucht, durch etwas Romantik und den üblichen Kleinkrieg zwischen den Kollegen die Beziehungen zwischen
den Charakteren zu vertiefen.

Visuell wir der Film heller und lustiger, aber auch zunehmend langweiliger und an manchen Stellen schon etwas trashig.
Gespielt werden die drei Cops Bon, Pyo und Kang zwar ganz gut, aber nach einiger Zeit nerven die stetigen Grimas-
sen und das Rumgealbere von Bong, so dass man ihn und vielleicht auch den Film nicht mehr ernst nehmen möchte.





Die fabelhafte, in blau-schwarz gefärbte und regnerische Stimmung der ersten Filmhälfte bekommt man erst am Ende
wieder zu sehen und zu spüren. Dazwischen sieht man leider nicht viel neues, als das übliche Fahnden nach dem
Killer. Ohhh, wer kann es nur sein ? Der da mit der Brille und dem finsteren, irren Blick, oder der da hinten in der Ecke
mit Buckel und Zigarette im Mund !? So was hat man in den letzten Jahren oft genug gesehen, so dass in dieser Spar-
te schon mal keine Spannung mehr aufkommt.





Leider ist Shin Eun-Kyung (MY WIFE IS A GANGSTER (2001), UZUMAKI (J 2000)) auch nur Mittel zum Zweck und
hat, wenn man so will, nur eine Nebenrolle, darf die ganze Computerarbeit machen, ab und zu mal neben den Cops
stehen und gut aussehen. Ich glaube, alleine hätte sie das alles viel besser hinbekommen.

Die Action und die Stunts können sich allemal sehen lassen, abgesehen von den schon lächerlich reinkopierten Com-
putereffekten, die man so eigentlich nur aus Hong Kong oder Thailand kennt. All zu viel sollte man von der Action
aber nicht erwarten, sooo spektakulär ist diese nämlich auch wieder nicht. Und auch das 18er Rating kann nicht viel
gut machen, so blutig oder brutal wie z.B. in SAY YES (2000) oder anderen 18er Titeln aus Korea geht es hier leider
nicht zur Sache.





Teilweise seltsame Schnitte sind auch zu finden. Da kommt es einem vor, als wäre die Szene kurz vor dem finalen Crash
einfach abgebrochen. Ist hier merkwürdig geschnitten worden, oder war der Cutter nur schlampig ?! Die Musik und eini-
ge Samples kommen einem auch irgendwie bekannt vor (hmm... mal überlegen, ich glaube SHIRI (1998) kommt der
ganzen Sache recht nahe), ansonsten unterstützt die Musik das Geschehen gut, verhält sich aber auch nicht weiter auf-
fällig, so dass es mehr bei einem Geplätscher im Hintergrund bleibt.

Fazit : Wer auf "Ein Serienkiller wird gesucht"-Filme steht, kann sich THIS IS LAW ruhig mal ansehen. Kurzweilige
Popcornunterhaltung bekommt man auf jeden Fall geboten. Allen anderen würde ich empfehlen, sich doch nach etwas
anderem umzusehen. Mein Tip : SAY YES (2000).
(kg)


Wertung    




Die Korea-DVD von Bear Entertainment bietet sehr gute Bild- und Tonqualität. Bild in Lbx 1.85:1 anamorph, Ton in kore-
anisch Dolby Digital 5.1. Als Extras gibt's ein Making Of, ein Musik-Video, einen Trailer und einen TV Spot.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.