SIMON SEZ

Deutscher Titel
Simon Sez

Alternativ-Titel
-- 
 



  Land : USA   Regie : Kevin Elders
  Jahr : 1999   Produzenten : Moshe Diamant & Limor Diamant
  Rating : PG-13 / FSK 16   Ausf. Produzenten : Rudy Cohen & Kevin Jones
  Laufzeit : 85 min.   Action : Xiong Xin Xin
  Format : 1.85:1   Kamera : Avi Karpick
    Schnitt : Alain Jakubowicz

Darsteller
Dennis Rodman * Dane Cook * Jerome Pradon
John Pinette
* Ricky Harris * Xiong Xin Xin




Die verzogene Tochter eines reichen Industie-Magnaten wird entführt und ein Super-Verbrecher (Jerome Pradon) will sich
eine neue Wunderwaffe unter den Nagel reißen. Dennis Rodman versucht mit der Hilfe eines bescheuerten Assistenten (Dane Cook) und zwei Computergenies in Mönchskutten, den Schaden in der französischen Riviera so gering wie möglich zu halten.



Irgendwie soll SIMON SEZ (was für ein bekloppter Titel) wohl als Quasi-Fortsetzung zu Tsui Hark's US-Debüt DOUBLE TEAM (1997) gemeint sein. Dennis Rodman ist mit dabei, Cyber-Mönche kommen auch wieder vor und Xiong Xin Xin (wegen ihm wird der Film hier überhaupt erwähnt) übernimmt die Actionregie, fungiert als Stunt-Coordinator und hat auch ein paar kurze Kampfauftritte.

Gleich vorweg : Der Film ist Scheiße. Die Story ist der reinst Witz (OK, das war in DOUBLE TEAM oder KNOCK OFF auch nicht besser), schauspielern tut auch niemand ernsthaft und allgemein gibt es einfach viel zu viel Comedy. Und zwar Comedy der schlimmen Sorte. Erinnert sich noch jemand an Rob Schneider in JUDGE DREDD ("Dredd, Dredd, ich habe mir in die Hose gepisst...") ? So schlimm ungefähr.

Richtig unerträglich wird SIMON SEZ durch Dane Cook als Rodman's Partner. Die Kaspershow, die dieser arme Spinner da abzieht, ist stellenweise so dermaßen peinlich, dass man einfach nur den Blick vom Bildschirm abwenden kann.
Man muss dazusagen, dass ich solche überflüssigen Witzfiguren von Natur aus hasse wie die Pest, trotzdem finde ich es immer wieder erschreckend, wie sehr sich manche Menschen zum Affen machen können. Lediglich Cook's letzter Auftritt ist dann wirklich klasse.

Jerome Pradon als tuntiger Superschurke ist ebenfalls jenseits von Gut und Böse, dicht gefolgt von seinen Killern, die
alle aussehen wie eine Kreuzung aus der Clockwork Orange-Gang und unrasierten Zirkusclowns... Naja, was soll's. Da muss jeder für sich entscheiden, ob er sich an so was stört oder nicht.

Schade nur um Xiong Xin Xin's Arbeit an diesem Streifen, denn die rasanten Martial Arts-Kämpfe und (völlig blutleeren) Schusswechsel können sich wirklich sehen lassen. Und da die Action wirklich das einzig Interessante an diesem Film darstellt, hier die Startzeiten der besten Szenen von der deutschen DVD. Tut euch selbst einen Gefallen und beschränkt euch darauf : 02:26, 30:13 (Xiong Xin Xin), 48:50, 51:53, 63:34 (Showdown) und noch mal Xiong Xin Xin bei 71:39 !
(ab)

Wertung    




Die US-DVD gibt den Film in perfekter Qualität wieder. Ebenso die deutsche Kassette und die deutsche DVD, die auch die englische Originaltonspur beinhaltet.


Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.