Bizarre Cinema – Februar Programm

Bizarre Cinema – Februar Programm

Bizzare Cinema im Februar: Noch kruder, noch trashiger, noch bizarrer! Am 21.02. wird meine Wenigkeit FLASH SOLO (auch bekannt als DER VERNICHTER) von Altmeister Umberto Lenzi im B-Movie vorstellen. Also wir sehen uns!

“Sorry to interrupt your erection.” (Joe Piscopo in Dead Heat, gelaufen in Bizarre Cinema am 31.1.2010, natürlich im B-Movie)


Sonntag, 7.2.2010, 15.30 Uhr: DRIVER
USA 1978, 90 Min., 35 mm, DF, Regie: Walter Hill, Darsteller: Ryan O’Neal, Bruce Dern, Isabelle Adjani
Wer hätte das gedacht: Love Story-Heulsuse Ryan O’Neal als obercooler Fluchtfahrer, der Gangster nach getaner Arbeit nach Hause lenkt (und zwar pronto) und sich in seiner Freizeit mit Bruce Dern als obsessivem Cop herumschlagen muss. Wunderschöner Neo-Noir mit einigen aufregenden Verfolgungsjagden und der noch aufregenderen Isabelle Adjani, damals noch verdammt jung. Im Regiestuhl: Actionprofi Walter Hill (Long Riders).
Text & Einführung: Michael Ranze


Sonntag, 14.2.2010, 15.30 Uhr: WANG YU – DER KARATEBOMBER
Hongkong/Thailand 1973, 80 Min., 35 mm, DF, Regie: Ding Sin-Saai Darsteller: Wang Yu
Jimmy Wang Yu, wie sein internationaler Schauspielname auch lautete, war einer der bedeutendsten Darsteller des Hongkong-Actionkinos und auch privat dafür bekannt, dass er gerne mal zulangt, bevorzugt in Bars und mit entsprechenden Promille im Schädel. Als Karatebomber hat er es hier wieder mal mit seinen Lieblingsfeinden, den Japanern, zu tun, und zwar mit drei Brüdern, welche von ihrer knochenharten Killertante zu fiesen Kampfmaschinen getrimmt wurden.
Text & Einführung: Thorsten Wagner

199068_f

Sonntag, 21.2.2010, 15.30 Uhr: FLASH SOLO (a.k.a. SYNDICATE SADISTS)
Italien 1975, 90 Min., 35 mm, DF, Regie: Umberto Lenzi, Darsteller: Tomas Milian, Joseph Cotten
Lenzi zum Zweiten: Nach dem Tod seines besten Kumpels räumt Tomas Milian als Biker Rambo (!) die Mailänder Unterwelt auf. Wo Der Vernichter (so einer der deutschen Verleihtitel) auftaucht, gibt’s ordentlich auf die Mütze – und zwar mit Großkalibern! Feinste 70er-Italo-Action.
Text & Einführung: Jochen Oppermann


Sonntag, 28.2.2010, 15.30 Uhr: DRILLER KILLER
USA 1979, 90 Min., 35 mm, OF, Regie: Abel Ferrara, Darsteller: Abel Ferrara, Carolyn Marz, Baybi Day
Trotz seines Titels und seines Ruhms als video nastie ist Abel Ferraras erster offizieller Langfilm kein herkömmlicher Slasher. Ferrara selbst spielt den Maler Reno, der im nächtlichen New York mit einer Bohrmaschine die Seelen von Obdachlosen und Junkies aus ihren Schädeln befreit. Eine intensive Studie über Mord als ultimative transgressive Kunst, schmutzig, laut und kaputt wie New York 1979.
Text & Einführung: Volker Hummel

Quelle: The Wayward Cloud