BODY WEAPON



Deutscher Titel
-- 

Alternativ-
Titel
-- 
 



  Land : Hong Kong   Regie : Aman Chang
  Jahr : 1999   Produzent : Wong Jing
  Rating : Category II B   Kamera : Cheung Siu Keung
  Laufzeit : 86 min.   Schnitt : Marco Mak Chi Sin
  Format : 1.85:1  

Darsteller
Zhao Wen Zhou * Angie Cheung Wai Yee * Stephen Au Kam Tong
Elvis Tsui Kam Kong * Pinky Cheung Man Chi




Zwei Cops (Zhao Wen Zhou, Stephen Au) ermitteln gegen ein brutales Vergewaltiger-Trio, das nachts Paare überfällt und die Frauen mit dem Leben ihrer Männer zum Sex erpresst. Nebenbei haben die zwei Cops Probleme mit einer hübschen Kollegin, die sich nicht zwischen den beiden entscheiden kann.

Als diese dann doch Stephen Au den Vorzug gibt, währt das gemeinsame Glück nur kurze Zeit, da die beiden schon in der ersten gemeinsamen Nacht Besuch von der Rape-Gang bekommen. Im Gegensatz zu ihrem Mann kommt die Polizistin knapp mit dem Leben davon und beginnt nach kurzer Trauerphase das Training zur sexy "Body Weapon", um persönlich Rache nehmen zu können.




Aman Chang’s Actionthriller pendelt munter zwischen technisch überdurchschnittlichem B-Movie und zaghafter Category III-Exploitation, was zu einem etwas merkwürdigen Gesamtergebnis führt.

Stellenweise nimmt der Film die Gefühle seiner Charaktere deutlich ernster als es bei den meisten ähnlichen Streifen der Fall ist, driftet dann aber immer wieder in Richtung trashiger Rape & Revenge-Klischees davon. Da gibt es beispielsweise den "Body Weapon"-Crashkurs inklusive Eiertritt-Übungen oder die exploitative Verführen & Töten-Taktik, die auch schon in NAKED KILLER (1992) zu raschem Erfolg geführt hat...

Dazu kommen auf der Negativ-Seite noch ein leicht berechenbares, nicht sonderlich spannendes Drehbuch und falsche Sparsamkeit in der Actionabteilung, in der außer einigen unspektakulären Martial Arts-Kämpfen nichts interessantes geboten wird. Insgesamt neben MAHJONG DRAGON (1997) leider der schwächste Film mit Zhau Wen Zhau. Nicht un-bedingt richtig schlecht, aber es gibt Besseres.
(ab)

Wertung    




Schade, schade... Was hätte BODY WEAPON für ein guter Film werden können. Technisch ansprechend, mit tollen Kamerafahrten und Blickwinkeln von Cheung Siu Keung (A HERO NEVER DIES (1998), Kamera), Editor Marco Mak (KNOCK OFF (1998)) besorgt den rasanten Schnitt und auch EMP (CHEAP KILLERS (1997)) steuert eine für HK-Ver-hältnisse überaus gute Filmmusik bei.

So weit so gut, bloß die Story und die Dramaturgie gingen gründlich in die Hose. Spätestens wenn plötzlich ein Mann mit
einer grässlichen roten Perücke anfängt, über den männlichen G-Punkt zu schwadronieren, wird jeder normal intelligente Mensch daheim vor seinem Fernseher nur noch mit dem Kopf schütteln.

Wenn dann noch in bester Rocky-Manier das Zertreten von Eiern mit Hilfe von Stöckelschuhen trainiert wird, liegt man entweder vor Lachen am Boden oder sitzt vor Entsetzen regungslos in seinem Sessel. Die finale "Überraschung", die man bereits nach 45 Minuten vorhersagen kann, gibt dem Film dann endgültig den Rest. Schade um die schön gestylte Optik, schade um das sympathische Auftreten von Zhao Wen Zhou, einfach schade...
(jo)

Wertung    



Hong Kong-DVD, VCD, Tape und LD von Mei Ah. Die VCD bietet wirklich vorbildliche Bildqualität und dürfte allen an die-sem Streifen Interessieten völlig ausreichen. Sonst keine Besonderheiten bekannt.


BODY WEAPON Review auf "Cinema Far East"



Bei Fehlern, Fragen oder Ergänzungen bitte e-mail.